Herzlich Willkommen auf unserer Webseite
Herzlich Willkommen auf unserer Webseite

Woche 20/2018

Fraktionsschießen in Mühleip

Am Himmelfahrtstag fand in Mühleip auf dem Festplatz an der Kirche das traditionelle Fraktionsschiessen der „Schützenbruderschaft Sankt Aloysius Mühleip“ statt. Leider fand die Veranstaltung aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen nicht den erhofften Besucherzuspruch.

Die Eitorfer Fraktionen waren allerdings allesamt vertreten. Mit großer Konzentration gingen alle Schützinnen und Schützen ans Werk. Nach ca. 2 Stunden standen die Sieger, die Mannschaft der CDU, fest. Die Vertreter der BfE belegten, den 4.ten Platz. Wir gratulieren der siegreichen CDU, bedanken uns bei den Veranstaltern und wünschen weiterhin erfolgreiches Wirken.

 

Baustellenrundgang  auf  dem Hermann-Weber-Bad

 

Die BfE Mitglieder Karin Reif, sachkundige Bürgerin im Schulausschuß und Lothar Klee, sachkundiger Bürger im Bauausschuß nahmen am 5.Mai am geführten Rundgang  in 2 verschiedenen Gruppen durch die Baustelle des Hermann Weber Bades teil und konnten sich von den Baufortschritten überzeugen.

Glücklicherweise wird die Sanierung auch mit Bundesmitteln gefördert, was der 1. Beigeordnete Karl-Heinz Sterzenbach nicht ohne Stolz kommentierte. Glückwunsch, da hat sich jemand früh genug und richtig gekümmert.

Er stellte fest, dass die Bauarbeiten im Plan liegen, nicht nur zeitlich, sondern auch finanziell und nach der Neueröffnung gibt es  nicht nur modernere Technik sondern auch ein neues Farbkonzept, eine  Rutsche mit Lichteffekten, Liegezone, eine Strandbar im Außengelände und ein größeres Bistro, dass von Elias Assimakis  und Mechthild Steingahs-Roetz  betrieben wird, denen die BfE viel Erfolg wünscht.    

Voraussichtlich Ende des Jahres sollen  die Bauarbeiten beendet sein, so dass im Januar hoffentlich das Schulschwimmen wieder aufgenommen werden kann. Spätestens im März könne das Hermann-Weber-Bad dann für alle Besucher wieder öffnen, versprach Michaela Lehmacher  vom Bauamt Eitorf, lt. Aussage des Rhein-Sieg-Anzeigers. 

Woche 19/2018

 

Was lange währt, wird endlich gut

Am 2.5. um 1700Uhr fand endlich die Übergabe des Fahrzeugs für das Jugendcafe statt. Bei angenehmen äußeren Bedingungen hatte das Team um Thomas Nolden wieder einmal sämtliche Register gezogen um die reichlich erschienenen Gäste auf das freudige Ereignis einzustimmen.

Zu Beginn wurden erfrischende alkoholfreie Cocktails gereicht und eine Stärkung angeboten. Danach erfolgte die Übergabezeremonie  von Hannah Deitenbach, der Vorsitzenden  des Fördervereins Jugend an den Leiter des Jugendcafes, Thomas Nolden. Auch Bürgermeister Storch gratulierte, wenn auch mit  verhaltener Euphorie! Gute Gespräche und Informationsaustausch begleiteten die Veranstaltung bis zum Ende.

Von der BfE waren mit dabei die Ehepaare Rita und Dieter Meeser, Karin und Alfred Reif sowie der Ehrenvorsitzende Uwe Schmidt und 1. Vorsitzender Jürgen Fellner.

 

Benefizkonzert für das Eitorfer Krankenhaus

Die Ehefrau des Ehrenvorsitzenden der BfE, Traute Schmidt, vertrat am 28.4. unsere Wählergemeinschaft bei obigem Konzert der „Ladysingers“ zu Gunsten des Fördervereins des St. Franziskus-Krankenhauses. Und erfreute sich an der großen Klasse der Darbietungen.

Eitorfer MGV bot große Musik

Uwe Schmidt besuchte zum eigenen Vergnügen und  als Vertreter der BfE das Konzert des MGV im Theater am Park und lauschte voller Begeisterung dem nunmehr gemischten Chor bei seiner neuen Choreographie. Ein herzlicher Glückwunsch und ein riesiges Dankeschön geht an beide Chöre, die mit ihren tollen Vorträgen einen Ohrenschmaus boten.

Vereinsvorsitzender: Jürgen Fellner, Tel.: 81299

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel.: 4292

 

 

Woche 18/2018

Handwerkermesse „Eitorfer Frühling“

Bei frühlingshaften Temperaturen trafen sich am 28.4. Mitglieder der Eitorfer Ratsfraktionen und etliche Vertreter aus Bundes-, Land- und Kreispolitik zur Eröffnung der traditionellen Handwerkermesse in Eitorf. Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch ein Musikstück der Bröltaler Blaskapelle  begrüßten Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch und der Vorsitzende des Eitorfer Handwerkervereins Winfried Quodbach die Anwesenden. Letzterer auch die Freunde aus den Partnerstädten Bouchain und Halesworth.

Im Anschluss zogen die Fraktionen durch das große Ausstellungszelt und erforschten die Neuigkeiten der diesjährigen 40. Handwerkermesse. Dabei ergab sich auch reichlich Gelegenheit zu guten Gesprächen und Informationsaustausch. Für die BfE vor Ort: Ehrenvorsitzender Uwe Schmidt und Gattin Traute, Ehepaar Karin und Alfred Reif, Ehepaar Hannelore und Werner Krautscheid sowie  Andreas Krieger( nicht auf dem Bild) und der 1. Vorsitzender Jürgen Fellner.

Neben den Waren aus den verschiedensten Bereichen wurden auch Köstlichkeiten aus diversen Ländern angeboten, so dass jeder auf seine Kosten kam.

Die BfE bedankt sich bei allen Aktiven und Inaktiven , die auch den diesjährigen „Eitorfer Frühling“  zu einem vollen Erfolg werden ließen.

Vereinsvorsitzender: Jürgen Fellner, Tel.: 81299

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel.: 4292

Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

 

 

 

Woche 17/2018

 

Mitgliederversammlung der BfE vom 20.4.2017

 

Nach der Begrüßung durch den 1 Vorsitzenden Jürgen Fellner, der außer den anwesenden altgedienten Mitgliedern, die zahlreich erschienen waren, auch ein neues Mitglied begrüßen durfte und zwar Andreas Krieger, der sich schon als sachkundiger Bürger als Verstärkung für Lothar Klee, im Bauausschuss einsetzt, musste leider auch  ein trauriger Tagesordnungspunkt erledigt werden. Rolf Fritz,  der in 2017 bei der BfE Mitglied geworden war, verstarb leider noch, bevor er aktiv in die Fraktionsarbeit einsteigen konnte. Die Versammlung gedachte seiner in einer Trauerminute.

Dann folgten die Berichte des 1. Vorsitzenden, der eine durchweg positive Bilanz zog, sowie die Berichte des Schatzmeisters und des Fraktionsvorsitzenden.

Der Schatzmeister Franz-Josef Roßbach konnte nach erfolgter Prüfung durch zwei Kassenprüfer feststellen, dass die geringen Ausgaben in 2017 dafür gesorgt hatten, dass auch die Kasse nicht ins Minus gerutscht war.  Auf Anfrage durch den 1.Vorsitzenden bestätigte Barbara Zapico, eine der beiden Kassenprüfer, dass es bei der Prüfung der Kasse zu keinerlei Beanstandungen gekommen war.

Auf Antrag aus der Versammlung wurde der Vorstand nunmehr per Akklamation entlastet.

Der folgende Bericht des Fraktionsvorsitzenden Dieter Meeser stellte vor allem die gute Zusammenarbeit in Fraktion und Verein heraus und dass trotz geringer Mitgliederzahl viele Termine durch Fraktion und Vereinsmitglieder wahrgenommen würden. Er bedankte sich bei allen, die mit ihrer Arbeit die BfE unterstützen und hofft auch für die Zukunft auf evtl. noch strukturiertere Arbeit.

Beim Punkt „Verschiedenes“ ergaben sich wie jedes Jahr eifrige Diskussionen über die diversen Themen, wie Grundsteuer B, Schulsozialarbeit, Schulgassenareal etc.

Dann wurde sich noch für den Eitorfer Frühling verabredet, auf dem sich sowieso halb Eitorf wiedertrifft und um 20.15 Uhr beendete der 1. Vorsitzende die Mitgliederversammlung.

 

 

 

Woche 16/2018

VHS in Eitorf

 

Die BfE Fraktion unterstützt die Ankündigung der Verwaltung, das Kosten- und Leistungsverhältnis des Angebotes der VHS zu prüfen. Sie beantragt eine entsprechende Vorlage im Ausschuss. Den Kosten in Höhe von 60.000 € sollten auch entsprechende Leistungen entgegenstehen.

Anträge

 

 

Wir freuen uns, dass der Antrag der  BfE auf Beschaffung eines Fahrzeuges für das Jugendcafe, nach gefühlten 10-15 Jahren (Wiederaufnahme der Haushaltsrede 2009) endlich umgesetzt wurde. Die Art und Weise des Verfahrens lässt allerdings den Schluss zu, dass die Verwaltung wenig Interesse an einer zeitnahen Bearbeitung mancher Anträge oder Themengebiete hat. Schön finden wir auch die endlich erfolgte Umsetzung unseres Antrages  vom 6.2.2012 zur Erstelllung einer Urnenwand. Sollten die Bürger dieses Angebot annehmen, werden wir eine Ausweitung der Maßnahmen auf andere Standorte beantragen.

Zum Abschluss betonte Dieter Meeser, dass die BfE Fraktion trotz der angeführten Kritikpunkte ihrer politischen Verantwortung den Bürgern gegenüber nachkommt und  vorgelegten Haushaltsplanung, dem Investitionsprogramm, dem Stellenplan und der Fortschreibung zum HSK zustimmt.

Abschließend bedankte er sich im Namen der „Bürger für Eitorf“ bei allen Menschen, die durch ihren persönlichen Einsatz zum Allgemeinwohl in unserer Kommune und darüber hinaus beigetragen haben.

 

Messe „Erlebnis Natur“ in Wissen

 

 

Am Sonntag den 15. April machte sich BfE Ratsherr Gernot Mittermeier nebst Gattin auf nach Wissen zur „kulturWerk wissen“,  wo die diesjährige Aktiv Messe stattfand, die Messe war so gut besucht, dass teilweise kaum ein Weiterkommen  in den Gängen möglich war.

Neben ganztägigen Aktiv Angeboten wie Kletterspaß auf der Hängeseilbrücke, Segway-Parcours sowie E-Bike Probefahrten und Fotosafari für die Kinder, waren auch zahlreiche Aussteller aus unseren touristischen Nahgebieten mit attraktiven Angeboten da. Unter andern ein Stand vom „Natursteig Sieg“ dieser wurde auch von der Geschäftsführerin des Touristikvereins Eitorf,  Bärbel Kisteneich besetzt, die sich riesig über den Besuch des Ehepaares Mittermeier gefreut hat.

Vereinsvorsitzender: Jürgen Fellner, Tel.: 81299

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel.: 4292

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Woche 15/2018

Feuerwehr,  Bauhof

 

Wie BfE Ratsherr Dieter Meeser seinerzeit erläuterte, sind die Kosten der beschlossenen Verlagerung von Feuerwehr und Bauhof im Planungsstadium schon jetzt auf 11,2 Mio. €  angestiegen. Darin enthalten ist ein Sicherheitszuschlag in Höhe von 1,4 Mio. €, den der Rat mit den Stimmen der BfE willigt hatte.

Diese Inanspruchnahme, die zu einer weiteren Erhöhung der Verschuldung führt, ist aber nur dann in Ordnung und für den Steuerzahler nachvollziehbar, wenn die Öffentlichkeit im Vorfeld einer neuen Ausschreibung  informiert wird, welche Posten entgegen der Planung warum und wie viel teurer werden. Die Gremien müssen die Möglichkeit haben, evtl. Einzelmaßnahmen zu verändern oder zu streichen.

Dann kam Dieter Meeser auf die Ausführungen zum Übungsturm der Feuerwehr zu sprechen. Er wies darauf hin, dass die BfE mehrfach eine Begründung zur Notwendigkeit dieser Maßnahme eingefordert hat und ein mögliches Konzept oder Kontaktaufnahmen zur Einbindung und Nutzung durch benachbarte Feuerwehren eingefordert hat, um die Kosten- Nutzenrechnung positiv zu beeinflussen. All das ist bis heute nicht erfolgt.

Er betonte, dass sich alle Mitglieder des Rates einig sind, dass durch diesen Neubau die ehrenamtlich tätigen Mitglieder unserer Feuerwehr endlich ein, den heutigen Standard entsprechende Feuerwach zur Verfügung haben, um ihren von uns allen sehr geschätzten Rettungsdienst noch besser wahrnehmen zu können. Dazu gehört insbesondere, dass die Aus- und Weiterbildung unserer Feuerwehrkameradinnen und  -kameraden in den entsprechenden Räumlichkeiten nach modernen Erfordernissen erfolgen kann. Dieser Anspruch würde allerdings auch ohne Übungsturm erfüllt.

Daher wiederholt die BfE ihren bereits gestellten Antrag, im Falle der Inanspruchnahme des Sicherheitszuschlags den Sachverhalt durch die entsprechenden Gremien überprüfen zu lassen. Ratsherr Dieter Meeser wies auf den bestehenden Ratsbeschluss vom 07.03.2017, dass bei Baukosten über 150.000 € brutto für den Turm, der Ausschuss wieder zu beteiligen ist.

Grund- und Gewerbesteuer

Hierzu stellte Dieter Meeser fest, dass der Erfolg der eingeleiteten Maßnahmen zum Marketing erheblich geschwächt wird, solange die Gemeinde die Grund- und Gewerbesteuersätze auf einem derart hohen Niveau lässt, bzw. diese noch weiter ansteigen. Unsere Bürger liegen mit der Grundsteuerbelastung im Vergleich zu anderen Kommunen bereits jetzt im oberen Bereich. Mit solchen Steuersätzen können wir das gesteckte Ziel des Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstums nicht erreichen. Nach Aussage unseres Kämmerers könnte voraussichtlich ab dem Doppelhaushalt 2020/21 über eine Änderung der Steuersätze gesprochen werden. Dafür werden wir uns einsetzen.

 

Jahreshauptversammlung der BfE

 

Zur Jahreshauptversammlung 2018 laden wir hiermit satzungs- und fristgerecht ein zum:

Freitag, dem 20. April ab 19.00 Uhr

Im Hotel Schützenhof, Alzenbach.

Vereinsvorsitzender: Jürgen Fellner, Tel.: 81299

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel.: 4292

 

 

 

Woche 14/2018

 

Umbau der Grundschule Mühleip

 

 

Die BfE Mitglieder Karin Reif und Dieter Meeser konnten sich im Rahmen eines Rundgangs durch die Räumlichkeiten dieser Grundschule von den beengten Raum- und Strukturverhältnissen überzeugen.

Außerdem lässt die steigende Anzahl der Kinder zur Übermittagsbetreuung in den vorhandenen Räumlichkeiten eine angemessene Betreuung  nicht mehr zu, so dass der Schulausschuß einstimmig den Umbau empfahl.   

 

Beschluss zur Schulsozialarbeit vertagt

 

Die Gemeinde Eitorf beschäftigt auf 4,2 Stellen die eingesetzten Schulsozialarbeiterinnen im Rahmen von befristeten Arbeitsverhältnissen. In  der Sitzung des Schulausschusses stellten diese Ihre Tätigkeiten erneut vor und belegten durch Einzelbeispiele, welches Spektrum ihre Arbeit umfasst. Damit  verdeutlichten sie auch die Notwendigkeit der Präsenz an allen Schulstandorten der Gemeinde. Auf Nachfrage des Fraktionsvorsitzenden  der BfE, Dieter Meeser bestätigten sie volle Auslastung der Arbeitszeit. Eine Reduzierung der Stellenanteile oder eine Verlagerung einzelner Stellenanteile an andere Schulstandorte, sei nicht zu empfehlen. Die Schulsozialarbeiter werden im Haushaltsjahr 2018 über eine 15 % Anhebung der Grundsteuer B finanziert. Die gleiche Bereitstellung der Finanzmittel wurde für das im Haushaltsjahr 2019 zunächst durch einen Antrag der CDU im Rahmen der Haushaltsreden gesperrt. Die Landesregierung stellte bisher in Aussicht, die Schulsozialarbeit bis 2020 anteilig im Verhältnis von 60/40 weiter zu finanzieren. Alle Fraktionen sehen die Notwendigkeit der Schulsozialarbeit, wollten aber bis auf die BfE auf Grund der haushaltsrechtlichen Finanzierungsmöglichkeiten bzw. der fehlenden Zusage von Land oder Bund keine Aussage zu einer Entfristung treffen, zumal Bürgermeister Storch ankündigte, einen Ratsbeschluss ohne Finanzierungsklarheit im Rahmen des HSK zu beanstanden.

Dieter Meeser teilte für die BfE Fraktion mit, dass diese sich im Rahmen einer Beschlussempfehlung an den Personalrat und den Rat für die Entfristung der Arbeitsverträge ausgesprochen hätte. Damit man im Personalrat und in der abschließenden Ratssitzung zum Thema weitergehende Informationen zu den haushaltsrechtlichen Finanzierungsvarianten habe, beantragte er die Begutachtung zu den haushaltsverträglichen Möglichkeiten einer Entfristung durch die Kommunalverwaltung. Wir hoffen, dass die Kommunalverwaltung eine hoffentlich unabhängige rechtliche Bewertung der Sachlage vornimmt. Natürlich ist es wünschenswert, die Schulsozialarbeit durch Land und Bund zu finanzieren. Sollte hier aber keine Lösung gefunden werden, ist eine dauerhafte Übernahme durch die Kommunen sowie eine Deklarierung als Pflichtaufgabe notwendig. um nicht die Finanzstreitereien auf dem Rücken der Sozialarbeiter und der Schüler auszutragen. Eine Weiterführung der bisherigen Befristungen ist im Hinblick auf die zu erwartenden Gesetzesänderungen sehr fraglich und unsozial.

Vereinsvorsitzender: Jürgen Fellner, Tel.: 81299

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Woche 13/2018

 

Die Schullandschaft in Eitorf

 

BfE Fraktionsvorsitzender Dieter Meeser stellte in seiner Haushaltsrede fest, dass eine funktionierende, modern ausgestattete, barrierefreie Schullandschaft, die durch verschiedene Schulformen den Bedürfnissen der Bürger entspricht, ein Eckpfeiler unserer Gemeinde und eines der wichtigsten Argumente für junge Familien ist, in Eitorf zu bleiben und hier eine Existenz zu gründen.

Dafür müssen die Schulen aus Sicht der BfE Fraktion mit den nötigen personellen und finanziellen Möglichkeiten ausgestattet werden, um einerseits auf die negativen Auswirkungen in Gesellschaft und Arbeitsmarkt zu reagieren und andererseits ihrem Bildungsauftrag gerecht werden zu können. Die Jugend muss mit den richtigen Mitteln und Angeboten „abgeholt“ werden. Dafür wurden unserer Meinung nach die Gelder aus dem Projekt „Gute Schule 2020“ richtig eingesetzt bzw. eingeplant.

Für die BfE steht die langfristige Finanzierung der Stellen und Durchführung der Schulsozialarbeit außer Frage, da sie einen wichtigen Beitrag für die Zukunft unserer Jugend leistet. Hierzu zählt natürlich auch die Entfristung der Arbeitsverträge, womit neben der Berufsperspektive und Wertschätzung für den betroffenen  Beschäftigten auch ein klares Zeichen gesetzt wird.

Der Bauausschuss hat zur dringend notwendigen Erweiterung der Sekundarschule Maßnahmen zur Kostenkontrolle und  Planung empfohlen und das ist auch im Hinblick auf die momentane Entwicklung im Baubereich zwingend notwendig. Der Umfang der Erweiterung soll aber nicht verändert werden. Die BfE gratuliert hier herzlich zum exzellenten Ergebnis der Qualitätsanalyse

Die BfE stimmt zwar der Zielkontrolle zum Haushaltssicherungskonzept zu, beantragt aber zum Punkt Offene Ganztagsschule eine Vorlage im zuständigen Ausschuss, welche die Entwicklung der Anmeldungen beleuchtet und den notwendigen Personalbedarf sowie das Wahlverhalten der Eltern hinsichtlich des Standortes Eitorf beinhaltet.

Schulgassenareal

 

Den Beschluss das Schulgassenareal zu einem weiteren Einzelhandelsbereich zu entwickeln, hält die BfE für eine notwendige Maßnahme, um den Ortskern in seiner Versorgungsfunktion zu stärken. Allerdings kommt für uns die Ansiedlung von Wohn- und Bürogebäuden an diesem Standort nicht in Frage.

Wie Fraktionsführer Dieter Meeser mitteilte, hofft er darauf, dass bei der nun wieder anstehenden Auftragsvergabe zur Planung und Entwicklung die Ausschussmitglieder nicht durch vage Informationen in ihren Entscheidungen leiten lassen, sondern gründlich recherchieren.

Zwar steht Eitorf hier nicht unter massivem Zeitdruck aber bietet die Bahnhofstraße derzeit alles andere als einen einladenden, bürger- oder gastfreundlichen Anblick.

Gäste und Zuzugswillige fragen sich zu Recht:

-         Wo liegt der Charme des Zentralortes, wo Anreize und Attraktivität?

-         Wo wird der bestehenden Bedarf nach Mode, Elektroartikeln und Haushaltsgegenständen befriedigt und

-         Wie will die Gemeinde bei dem Leerstand der Ladenlokale die Kaufkraft in Eitorf halten?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Woche 12/2018

 

Wirtschaftsentwicklung für Eitorf

Wie der Fraktionsvorsitzende der BfE, Dieter Meeser in seiner Haushaltsrede mitteilte, hat Bürgermeister Dr. Storch den Entwurf des Doppelhaushaltes 2018-19 unter die Überschrift „Aufbruchstimmung trotz Haushaltssicherungskonzept“ gestellt und damit die vorzeitige Beendigung des Haushaltssicherungskonzeptes (HSK) mit  Ablauf des Jahres 2021 verkündet.

Fraglich ist allerdings, ob diese Entwicklung nachhaltig ist. Da die positiven Auswirkungen des Wirtschaftsbooms nun endlich in Form  von höheren Zuweisungen auch die Kommunen erreicht haben und Eitorf dadurch vereint mit den Steuer- und Abgabenerhöhungen entsprechend früher aus dem HSK befreit, würde ein Rückgang des Wirtschaftsbooms uns bei der jetzigen strukturellen Haushaltslage sofort wieder in ein weiteres HSK zurückwerfen.

Daher ist zu hinterfragen, in welchen Bereichen die Gemeinde Eitorf ein Wachstum oder Änderung der Verhältnisse vorweisen kann oder welche der auf den Weg gebrachten Maßnahmen einen nachhaltigen Anteil leisten, um das Defizit ohne laufende Steuererhöhungen zu verringern. Steigende Preise im Baubereich sorgen bereits jetzt dafür, dass die zugewiesenen Finanzmittel die Kommunen sofort wieder in Richtung Wirtschaft verlassen.

Ein Blick auf die Bevölkerungsstatistik zeigt entgegen dem Trend im Rhein-Sieg-Kreis leider stagnierende bis  abnehmende Einwohnerentwicklung in Eitorf, was sich natürlich im Hinblick auf die Zuweisungen negativ bemerkbar macht.

Das durchschnittliche Einkommen ist in Eitorf gegenüber dem Landesdurchschnitt gesunken, somit ist festzustellen, dass wir hinsichtlich unserer eigenen Möglichkeiten derzeit weiterhin von der Hand in den Mund leben.

Der Ausschuss Wirtschaft, Tourismus und Marketing  wurde seinerzeit ins Leben gerufen, um aktiv die Entwicklung in diesen Bereichen zu steuern und möglichst als Ideenschmiede zu  fungieren. Diese Funktion ist der Ausschuss bisher schuldig geblieben. Nach Meinung der BfE fehlen gezielte Informationen aus der Verwaltung über die Leistungsfähigkeit unserer Gemeinde, um durch ein Controlling die wirtschaftlichen Auswirkungen einzelner Maßnahmen zu bewerten oder gezielt notwendige Maßnahmen einzuleiten zu können.

Die BfE Fraktion beantragt daher die quartalsmäßige oder ersatzweise halbjährliche Vorlage von dienlichen Kennzahlen und Daten im Ausschuss

Wirtschaft, Marketing und Tourismus, die sich auf die Leistungskraft der Gemeinde beziehen.

Diese könnten sich neben den wichtigsten Kennzahlen des Haushalts aus der Arbeitsmarktstatistik, Bevölkerungszahlen, Kaufkraft, Lohnniveau, gewerbliche Veränderungen, Ausbildungszahlen usw. ergeben. Denn nur so lässt sich ein sinnvolles Controlling als Basis für zielgerichtetes Handeln finden. Dann könnte der Ausschuss endlich seiner Aufgabe gerecht werden. Der bisher eingebrachte Quartalsbericht im Hauptausschuss gibt letztlich nur die Überwachung der im Haushaltsplan eingebrachten Planansätze wieder.

Fortsetzung folgt.

 

 

Woche 10 /2018

BfE-Mitglied Rolf Fritz verstorben

Völlig unerwartet erreichte uns die Nachricht vom Tode unseres Vereinsmitglieds Rolf Fritz. Er hatte bereits an mehreren Vorstandssitzungen der BfE  als Gast teilgenommen und wollte sich zukünftig mit seinem juristischen Sachverstand aktiv für die Bürger für Eitorf einsetzen.

Wir bedauern sein Ableben sehr, da wir ihn in der nur kurzen Zeit, die wir ihn kennen durften, bereits sehr zu schätzen gelernt hatten. Nicht nur seine fachlichen Qualitäten, die sicher sehr hilfreich gewesen wären, sondern auch seine Menschlichkeit hat uns allen sehr imponiert.

Für die BfE kondolierten der 1. Vorsitzende Jürgen Fellner sowie der Ehrenvorsitzende Uwe Schmidt.

 

Vereinsvorsitzender: Jürgen Fellner, Tel.: 81299

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel.: 4292

Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

Woche 9 / 2018

 

Bericht aus dem Schulausschuß

Karin Reif, sachkundige Bürgerin im Schulausschuß nahm an der in der Sekundarschule stattfindenden Schulausschusssitzung teil und musste sich leider davon überzeugen, dass derzeit dort unhaltbare Zustände herrschen. Die Sekundarschule, auch  „Schule an der Sieg“ platzt aus allen Nähten. Nicht nur für die derzeit ca. 440 Schüler sondern auch für 59 Lehrkräfte besteht dringender Handlungsbedarf. Für die BfE stimmte Geschäftsführerin Karin Reif mit allen anderen Fraktionen dem dringend benötigten Ausbau zu.

Rolf Fritz verstorben

Völlig unerwartet erreichte uns die Nachricht, dass der Jurist Rolf Fritz am 8.2.diesen Jahres verstorben ist. Er hatte bereits an mehreren Vorstandssitzungen der BfE  als Gast teilgenommen und wollte sich zukünftig mit seinem juristischen Sachverstand aktiv für die Bürger für Eitorf einsetzen. Rolf Fritz wurde am 10.1.1946 an der oberen Sieg geboren und ging nach seiner kaufmännischen Ausbildung zunächst mit einer Vermögensberatung nach Prag.

Nach seiner Rückkehr machte er auf dem zweiten Bildungsweg Abitur und studierte Jura, was er als Rechtsanwalt in einer Kölner Kanzlei und mit der juristischen Beratung etlicher Firmen auch praktizierte. Seinen Ruhestand wollte er jetzt in Mühleip genießen und der BfE seine Sachkenntnis gerne zur Verfügung stellen.

Wir bedauern sein Ableben sehr, da wir ihn in der nur kurzen Zeit, die wir ihn kennen durften, bereits sehr zu schätzen gelernt hatten. Nicht nur seine fachlichen Qualitäten, die sicher sehr hilfreich gewesen wären, sondern auch seine Menschlichkeit hat uns allen sehr imponiert. An seiner Beerdigung am 14.2. nahm unser 1. Vorsitzender Jürgen Fellner teil und kondolierte im Namen der gesamten BfE.

 

Hier finden Sie uns

Jürgen Fellner
Lindscheiderstr. 15
53783 Eitorf

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 2243 81299 +49 2243 81299

 

info@bfe-eitorf.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gernot Mittermeier