Herzlich Willkommen auf unserer Webseite
Herzlich Willkommen auf unserer Webseite

Presse Woche 51 /2012

 

Frisch-und Abwasserpreise bleiben 2013 stabil

Der Gemeinderat genehmigte die Wirtschaftspläne der Gemeindewerke für das Jahr 2013. Diese sehen keine Erhöhung der Gebühren für Frisch- und Abwasser vor.
Der prognostizierte Jahresgewinn  von 348.000 Euro wird mit Unterstützung der BfE abzüglich der an die Gemeinde abzuführenden Eigenkapitalverzinsung der Rücklage zugeführt, um zukünftige Kanalbaumaßnahmen zu finanzieren.

Wenig erfreulich stellt sich die Entwicklung im Bereich des Cross Border Verfahrens dar. Auf Nachfrage der BfE teilte die Verwaltung mit, dass hier im nächsten Jahr ein Betrag von  100.000 Euro angesetzt wurde, um einen neuen Akkreditivgeber zu finden, also eine Bank, welche die erforderliche Bonität besitzt. Auch in den Folgejahren werden fünfstellige Beträge nötig, die von der Gemeinde Eitorf finanziert werden müssen. Langsam holen uns die unkalkulierbaren, negativen Folgen des kurzfristigen Profitgeschäftes mit Amerika ein. Die Verwaltung betonte zwar, dass man gegenüber der damaligen  Auszahlung von 2 Mio. Euro nach kein negatives Saldo habe, eine kontrollierte Entwicklung sei aber nicht abzusehen. Der Fraktionsvorsitzende der BfE, Dieter Meeser erklärte, dass die BfE bereits damals  den Ratsbeschluss zum Cross Border Geschäft für unverantwortlich hielt und sich daran bis heute nichts geändert habe. Die Entwicklung bestätige leider unsere richtige Einschätzung. Der Vertrag läuft noch 17 Jahre, man ist jetzt schon nicht mehr Herr des Geschehens und kann nur hoffen, dass die Folgekosten für dieses kurzsichtige Geschäft unsere Gemeinde nicht in den Nothaushalt  treiben.

Tempo 30 Zone in Wassack

Wie BfE Vereinsvorsitzender Uwe Schmidt mitteilte, wurde das Tempo 30 Schild jetzt sehr gut sichtbar aufgestellt, so dass einfahrende Fahrzeuge genug Zeit zum Abbremsen haben und damit auch der Schulweg sicherer wird. Vielen Dank an die Verwaltung.

Tag der offenen Tür an der Sekundarschule

Viele interessante Gespräche führte Uwe Schmidt am 8.12. in den Räumen der neueröffneten Sekundarschule, die  die  Inklusion auf ihre Fahnen geschrieben hat und dafür auch die Unterstützung eines Sonderpädagogen erhält, der 2x die Woche in die  Schule kommt um lernschwachen Kindern zu helfen. Außerdem ist die Klassengröße auf max. 29 Schüler begrenzt und überwiegend 2 Fachkräfte in der Klasse.  
Die engagierte Rektorin Engländer-Klein und der 1. Vorsitzende des Fördervereins Michael Breuer, beantworteten alle Fragen von Uwe Schmidt, der zu der Erkenntnis kam: Diese Schule hat Zukunft.
Weiterhin sorgte die leckere Bewirtung  in der Cafeteria zu wirklich zivilen Preisen zusätzlich für einen angenehmen Samstagvormittag.

Die BfE dankt allen Eitorfern für diese wunderbar lebendige Gemeinde und wünscht Ihnen geruhsame, gesunde Feiertage.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse 50 / 2012

 

Lob für Bemühungen im Bereich DSL-Ausbau

 

Der Ausbau einer übergreifenden, leistungsfähigen DSL Versorgung im Gemeindegebiet wird von Verwaltung und den Ratsfraktionen in lobenswerter Weise durchgeführt. Neben den bestehenden Förderbewilligungen für vier Cluster setzen Verwaltungen und Fraktionen alle Hebel in Bewegung, trotz schwieriger Haushaltslage, eine gleichmäßige Versorgung zu erreichen. Hier ein dickes Lob auch vom Fraktionsvorsitzenden der  BfE, Dieter Meeser.

 

Neue Leitung des Fördervereins Jugend

Ein herzlicher Glückwunsch der BfE geht an Hannah Deitenbach, die neue Vorsitzende des Fördervereins Jugend,  die trotz ihrer erst 25 Jahre schon eine erfahrene Ehrenamtlerin im Bereich der Jugendförderung ist.  Im zarten Alter von 15 tat sie im Gefolge ihrer Mutter Renate die ersten Schritte im Förderverein Jugend, um nach eigenen Angaben „den Jugendlichen in Eitorf zu ermöglichen, in den Ferien etwas Schönes machen zu können“.  Dieser Anspruch hat sich enorm erweitert. Der Förderverein arbeitet mit Vereinen, Schulen, Kirchen sowie dem Ärztenetz zusammen und bindet die „Gut drauf“ Aktion für Kinder und Jugendliche ebenso ein, wie die kommunale und kreisweite Jugendarbeit.

Wie wichtig diese Arbeit ist, lässt sich auch daran messen wie wenig Geld durch den Kreis für die Jugendarbeit zur Verfügung steht.  Wenn da nicht mit erfahrenen und engagierten Kräften, wie der neuen und der scheidenden Vorsitzenden  Renate Deitenbach, der wir hier ganz herzlich für ihr Engagement in der Vergangenheit danken möchten,  Unterstützung geleistet wird, geht unsere Jugend und damit unsere Zukunft, schlechten Zeiten entgegen.

Umlagezahlungen an Kreis und Jugendamt überfordern die Gemeinde

Das Benehmen mit dem Kreis kann so nicht hergestellt werden.

Für die BfE forderte Dieter Meeser in der Ratssitzung den Bürgermeister erneut auf, sich an den Kreis zu wenden, um belastbares Zahlenmaterial und  Projektplanungen zur von der Gemeinde Eitorf geforderten größtmöglichen Senkung  der Kreisumlage zu erhalten. Andere Kreise stellen ihren Kommunen diese Informationen scheinbar zur Verfügung, wie dieses zum Beispiel die Stellungnahme der Bürgermeister und Kämmerer aus dem oberbergischen Kreis zeige. Eine eher allgemein gehaltene Stellungnahme werde der Kreistag, der über die Einwände der Kommunen entscheidet, leicht entkräften können, da keine differenzierte Bewertung vorliege.  In dieser Form sei der §55 der Kreisordnung wirkungslos.

Zur Erhöhung der Jugendamtsumlage, die neben den Steigerungen in der Kindergartenbetreuung und zusätzlichen Personaleinstellungen,  für Eitorf und Windeck eine Steigerung der Fallzahlen ausweist, verwies Dieter Meeser im zurückliegendem Hauptausschuss auf die gesellschaftlichen Folgen, welche die Bürger durch Verwahrlosung der Jugend tragen müssten und die sich auch  in erhöhten Kosten im Sozialbereich widerspiegelten. 

 

Presse Woche 49/2012

 

BfE stimmt gegen Gebühren für  Ferienbetreuung der Ganztagsschule

Der Hauptausschuss beschloss gegen die Stimme der BfE eine Gebühr von 3 Euro pro Tag für die Ferienbetreuung.
Die Begründung der Verwaltung dafür lautet, das sei eine Folge davon, dass einige Eltern ihre Kinder zwar zu den Ferienbetreuungen  anmeldeten, sie aber dann doch nicht schickten. Dieses Verhalten ist nicht nur ärgerlich, sondern auch kostspielig, da für die Ferienbetreuung zusätzliche Kräfte eingestellt werden müssten.
Auch BfE Fraktionsvorsitzender Dieter Meeser empfindet dieses Verhalten als sehr ärgerlich, aber für die BfE kein Grund, nun pauschal eine tägliche Gebühr für alle einzuführen. Auf seine Frage, wie  Geringverdiener diese zusätzliche Belastung finanzieren könnten, konnte die Verwaltung keine schlüssige Antwort geben.
Die Anhebung der Kosten im Rahmen der Früh- Spätbetreuung und der Streichung des gemeindlichen Zuschusses zum Mittagessen wurde mit Unterstützung der BfE bis zur Vorlage des kommenden Gemeindehaushaltes verschoben. Dieter Meeser verdeutlichte im Schulausschuss erneut die Priorität der BfE, dafür Sorge zu tragen, allen Kindern gleichermaßen eine Mittagsverpflegung zu ermöglichen.  Die Leiterin der Offenen Ganztagsschule, Christina Sanner, bestätigte auf Anfrage, dass es immer wieder vorkomme, dass Eltern sich schämen oder aus anderen  nachvollziehbaren Gründen einen Antrag zur Unterstützung verweigerten. Sie werde aber mit ihrem Team und der Verwaltung diese Eltern und Kinder gezielt unterstützen. Die Äußerungen mancher Ausschussmitglieder bezüglich der geringen Anhebungen: „ Ich verstehe nicht warum wir hier über drei Euro streiten…. oder… ich habe auch Kinder und bezahle X Euro“  zeigen, dass die Zusammenhänge der fatalen Entwicklungen der letzten Jahre offensichtlich immer noch nicht erkannt wurden.
Die Steigerung der Fallzahlen aus dem Jugendamtsbereich verdeutlicht die Notwenigkeit, den schwachen Gesellschaftsschichten die gleichen Möglichkeiten  im Bereich der Bildung zu eröffnen.  Das Problem wird nicht gelöst, indem der Druck nach unten erhöht wird.
Wir gehen davon aus, dass in unserem Rat niemand den Schwächsten unserer Gesellschaft ihre Zukunft verbauen will.

Private  Nutzung des Jugendcafes weiter eingeschränkt

Auf Antrag der BfE, die sich zur längeren Erhaltung der Räumlichkeiten bereits vor einigen Monaten gegen eine private Vermietung  eingesetzt hatte, wurde im Hauptausschuss auch die Möglichkeit der Verwaltung gestrichen, weitere „gleichartige“ Nutzungen zuzulassen. Für Dieter Meeser  steht die Primärnutzung durch die Arbeit des Leiters Thomas Nolden und der Institutionen im Vordergrund, die sich in zielgerichteter Form  mit den Jugendlichen beschäftigen.
Die BfE dankt  den unterstützenden Fraktionen von CDU, Grüne und UWG.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 48 /2012

 

Mitgliederversammlung der BfE

Die ordentliche Mitgliederversammlung der BfE fand am 23.11.2012 im Hotel
Schützenhof in Alzenbach um 20.00 Uhr statt.
Weil sowohl Schatzmeister als auch Kassenprüfer wegen Krankheit ausfielen, konnte eine offizielle Entlastung des Vorstandes nicht erfolgen. Die telefonische Auskunft des Kassenprüfers ergab allerdings keine Differenzen bei der erfolgten Kassenprüfung, so dass dieser Punkt auf der nächsten Mitgliederversammlung erledigt werden kann.  
Wie manche Mitglieder erst auf dieser Versammlung erfuhren, erlag unser sachkundiger Bürger Berthold Strüder  leider bereits am 19.11. seiner schweren Erkrankung. Wir werden ihn sehr vermissen. Unsere Gedanken sind jetzt bei seiner Witwe.
Mit Berthold verstarb ein „Eitorfer Jung“, der 1948 in Eitorf  geboren wurde und hier auch seine Gisela heiratete. Er war Vater einer Tochter und stolzer Großvater eines Enkels.
Ihm lag das Wohlergehen seiner Familie immer sehr am Herzen aber er ging auch offenen Auges durch seine Heimatstadt und bemängelte den einen oder anderen Missstand. Für die  BfE kandidierte er 2009 für den Wahlkreis Eitorf-Ost und für den kreisweiten Zusammenschluss freier Wähler auch für den Kreistag.  Bis zum Schluss diente Berthold als sachkundiger Bürger im Ausschuss für Kultur, Sport, Tourismus und Marketing den Eitorfer Bürgern. Wir werden ihm stets ein ehrendes Angedenken bewahren.

Mit Werner Krautscheid konnte die Mitgliederversammlung der BfE allerdings auch ein neues Mitglied aufnehmen, das wir hier nochmals herzlich willkommen heißen. 

Berichte aus dem Haupt, Betriebs- und Schulausschuss folgen in der  kommenden Woche.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 47 /2012

 

Gesundheitsmesse und Herzwoche

 Am 3. Und 4. November fand auf dem Gelände des Siegtalgymnasiums einschließlich Leonardo eine Gesundheitsmesse statt, die vom Aktivkreis Eitorf und dem Eitorfer Ärztenetz veranstaltet wurde. Viele Aussteller präsentierten Dienstleistungen oder Produkte aus dem Gesundheitsbereich. Am Stand des VdK, Ratsherr Gernot Mittermeier, an dem des SOVD, BfE Vorsitzender Uwe Schmidt. Auch die Pressesprecherin der BfE, Elisabeth Rellecke informierte sich an den über 30 Ständen.

Trotz des strömenden Regens, der am Samstagvormittag niederging, war der Besucherandrang bereits sehr hoch. Die armen Aktiven der DLRG und ein einsamer Mitarbeiter der RWE, mussten in Kälte und Nässe draußen ausharren, während in den Räumen des Siegtalgymnasiums und des Leonardo wohlige Wärme herrschte. Dort wurden nicht nur Informationen weitergegeben sondern die Aktiven des Tauchvereins Xarifa botenGetränke, Suppen, Kuchen und andere Leckereien. Der Förderverein Jugend, unter seiner Vorsitzenden Renate Deitenbach, schenkte alkoholfreien Punsch aus und den Kindern wurde ein Aktionsprogramm geboten.

Gesundheit, Ernährung, Fitness und Wellness standen auf dem Programm der Messe, die auch dem Eitorfer Krankenhaus nach der Übernahme durch die Deutsche Klinik Union (DKU)die Gelegenheit bot, sich mit erweitertem Angebot vorzustellen und für Unterstützung aus der Bevölkerung zu werben.

Die BfE dankt allen Aktiven für die hervorragende Information auf dem Gesundheitssektor und besonders auch den Mitgliedern des  Tauchvereins Xarifa e.V., mit seinem ersten Vorsitzenden Rainer Viehof, die nicht nur die Bewirtung übernommen hatten sondern auch bei Auf- und Abbau halfen. Abschließend kann festgestellt werden, wir in Eitorf  brauchen keine Heinzelmännchen, wir haben aktive Mitbürger.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 46 /2012

 

Gemeinde kann von außen auferlegte finanzielle Belastungen nicht mehr schultern

Wie der Fraktionsvorsitzende der BfE, Dieter Meeser berichtet, zeigte die Kämmerei im Rahmen der Ratssitzung am 12. November ein düsteres Bild bezüglich der aktuellen  Gemeindefinanzen und deren Entwicklung der nächsten Jahre. Die Kernaussage besteht in der Feststellung, dass wir unser Eigenkapital im Zeitraum von 2008 -2023  von 53 Mio. € auf  ca. 9 Mio. € reduziert haben werden. Wenn sich von Regierungsseite keine grundlegenden Änderungen in der Lastenverteilung ergeben, welche natürlich die Art und Weise des Ausgabenverhaltens einschließt, läuft die Gemeinde der Pleite entgegen und verliert das letzte Stück kommunaler Eigenständigkeit.
Die gemeinsamen Anstrengungen von Verwaltung und Politik konzentrieren sich nun auf die Erstellung eines genehmigungsfähigen Haushaltssicherungskonzeptes zur Wahrung einer zumindest eingeschränkten Eigenständigkeit. 
Die Gesetzesänderung, dass der Haushalt nun erst in zehn Jahren ausgeglichen sein muss, stellt eine Mogelpackung dar, da damit den Kommunen  nicht geholfen wird. Es kann niemand ernsthaft annehmen, dass bei der momentanen Abgabenregelung die Gemeinde nach 10 Jahren einen ausgeglichenen Haushalt darstellen kann, zumal es überhaupt keine Planungssicherheiten gibt. 
Aber wie der nächste Abschnitt zeigt, gibt es immer noch einzelne Amts- und Würdenträger denen das alles  egal ist…..

Dem unverantwortlichen Umgang mit Steuergeldern entgegentreten
Die Stadt Köln beabsichtigt, ein weiteres Museumsprojekt zu bauen. Die Investitionskosten, die den Haushalt nicht belasten trägt die Stadt, die weiteren Betriebs- und Projektsteuerungskosten von jährlich ca. 6,8 Mio. Euro will die Stadt aber nicht selber tragen, sondern auf den Landschaftsverband übertragen. Seltsamerweise hat die Mehrheit des beschließenden Gremiums des Landschaftsverbandes die Bereitschaft zur Kostenübernahme  erklärt, obwohl keine ausreichenden Finanzmittel vorhanden sind. Dies hat zur Folge, dass die Belastungen an den Kreis, Kommunen und somit an deren Bürger weitergegeben werden. Die FUW (Freie unabhängige Wählergemeinschaft Rhein-Sieg als Kreisvertretung kommunaler, freier Wählergemeinschaften), Mitglieder,  Marie Luise Streng und Hermann Josef Nöthen haben im Kreistag beantragt, im Verfahren zur Herstellung des Benehmens mit dem Landschaftsverband, die 100 prozentige Kostenübernahme wegen der damit verbundenen Umlageerhöhungen abzulehnen und das Projekt ersatzlos zu streichen. Die BfE Fraktion  unterstützt dieses Vorgehen der FUW in aller Deutlichkeit. Eine nachvollziehbare, gerechtfertigte Erhöhung der Umlagen, beispielsweise zur Finanzierung der zusätzlichen Unterbringung, U3-Ausbau, der Hilfe zur Erziehung oder sonstiger humaner Zwecke ist auch bei knappen Kassen verständlich. Aber eine Belastung der kommunalen Haushalte, nur damit die Stadt Köln sich ein kulturelles Prestigeobjekt schafft, hat mit verantwortungsvollem Umgang mit Finanzmitteln nichts gemeinsam.

Mitgliederversammlung der BfE

Die ordentliche Mitgliederversammlung der BfE findet am Freitag, dem 23.November 2012 um 20.00 Uhr im Hotel Schützenhof in Alzenbach statt.

Glückwunsch an Peter IV und Susy I

Auch die BfE gratuliert herzlich dem neuen Eitorfer Prinzenpaar aus den Reihen von Young Hope.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 45 /2012

 

8. Sitzung des Ausschusses für Angelegenheiten von Menschen mit Behinderungen des Rhein-Sieg-Kreises

Wie Pressesprecherin Elisabeth Rellecke aus obiger Sitzung vom 26.10. berichtete, ging es um Inklusion im Rhein Sieg Kreis, wo noch ein breites Betätigungsfeld wartet. Außerdem stellte die Kreisverwaltung die Aufgaben der Betreuungsstelle vor, die in diesem Jahr nochmal 20 % mehr Betreuungsfälle erhielt.

Bericht aus dem Ausschuss für Planung, Umwelt und erneuerbare Energien

Wie Elisabeth Rellecke, stellvertretende sachkundige Bürgerin von der Sitzung des APUE am 30.10 berichtete, stellte sich dort zunächst die Firma Zebio, (Zentrum für biogene Energie) , vertreten durch Geschäftsführerin Susanne Roll und Energieberaterin Regina Schulte vor. Die Zebio ist ein Netzwerk verschiedener Städte, Gemeinden, Handelskammern, Fachhochschulen und lokaler Handwerker zur Gewinnung und Vermarktung biogener Energie und wird aus Mitteln des Bundes gefördert. Ziel der Zebio ist eine Wertsteigerung durch Bioenergie.

Dafür werden regionale Innovationspotentiale erschlossen, der Technologietransfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft vorangetrieben und neue Unternehmungen und Arbeitsplätze geschaffen.  

Es wurde beschlossen, zunächst im Arbeitskreis „Klima“ zu beraten, ob die Gemeinde Eitorf  sich diesem Netzwerk anschließen wird.

Neubaugebiet Blumenhof

Danach stellte Herr Schäfer, von der Firma NW Bauland, sowohl seine Firma als auch deren Arbeitsweise vor. In einer Vorbesprechung mit Vertretern der Fraktionen war dies bereits in kleinerem Kreis geschehen, so dass im Vorfeld Unklarheiten aus dem Weg geräumt werden konnten. Die Firma NW Bauland erklärte sich bereit, die Erschließung und Vermarktung einer Klimaschutzsiedlung für das Neubaugebiet Blumenhof zu übernehmen. Wichtig dabei ist, dass der Klimaschutz nicht allen 27, durch den Bund geförderten Kriterien entsprechen muss, aber doch  Klimaschutzrelevant gebaut werden soll.

Vom Ausschuss wird empfohlen,  der Firma NW  Bauland  die Erschließung und Vermarktung dieses Objektes zu übergeben.

Windpark in Eitorf und Hennef nicht möglich

Wie die Dipl. Ökologin und Gesellschafterin der Ökoplan Essen,  Frau Claudia Bredemann  nach ausführlichen Untersuchungen des Gemeindegebietes mitteilte, besteht weder im Gebiet der Gemeinde Eitorf noch in dem der Gemeinde Hennef die Möglichkeit, einen Windpark zu errichten, so dass sich damit ein gemeinsames Projekt von selbst verbietet.

Selbst der Bau einzelner Windräder ist bei uns aus Natur-, Arten- und Menschenschutz  ziemlich schwierig, so dass in jedem Fall gewünschtes Baugebiet noch mal auf Artenschutz untersucht werden müsste, was zum Negativbescheid führen kann.

Wir sollten hier in Eitorf also auf andere Arten regenerativer Energiegewinnung zugreifen.  

 

Presse Woche 44 /2012

 

Schnelle Reaktion der Gemeindeverwaltung

Wie wir im letzten Mitteilungsblatt berichteten, ist unserem Ratsmitglied Gernot Mittermeier bei der Besichtigung des neugestalteten Siegauenplatzes ein Gefahrenpunkt am Geländer zur Treppe der neuen Brücke über den Eipbach aufgefallen, was er auch der Gemeindeverwaltung mitteilte. Diese reagierte bereits einen Tag später mit einer Nachricht von Herrn Hartmut Derscheid, dass von Herrn Klaus Schlein mitgeteilt wurde,  dass das Geländer nochmal ausgebaut und nachbearbeitet wird.

Wir danken im Namen derer, die jetzt durch diesen Gefahrenpunkt nicht mehr verletzt werden können, für die schnelle Reaktion.

Lobend erwähnen möchten wir hier auch nochmals die schnelle Reaktion der Gemeindeverwaltung auf den, über die BfE weitergeleiteten  Bürgerantrag, für Wassack eine 30 km Zone einzuführen und somit den Schulweg für die Kinder etwas sicherer zu gestalten. Wenn jetzt noch die Geschwindigkeitsbegrenzung eingehalten würde, hätten die Kinder tatsächlich einen sichereren   Schulweg. Hier kann auch die BfE nur an die Kraftfahrer appellieren sich an die vorgegebenen Geschwindigkeiten zu halten, damit sie kein Protokoll riskieren und die Kinder unfallfrei zur Schule kommen.

 

Dank an Floristen

Jetzt, wo unwiderruflich der Sommer vorbei ist, möchten wir uns nochmals bei unserem Hausfloristen, Herrn Walter Tix bedanken, der die von der BfE gestiftete Baumscheibe immer liebevoll den Jahreszeiten entsprechend bepflanzt hat. Ein dickes Dankeschön geht auch an den Eitorfer Floristen Schmitz, von Blumen Schmitz, der alle Baumscheiben um den Markt, soweit möglich und nötig, begossen hat und so dafür sorgte, dass die Pflanzen nicht vertrockneten. An die Gemeinde geht unser Dank dafür, dass sie das Wasser mittels Hydranten zur Verfügung gestellt hat und somit auch dazu beitrug, dass der Mittelpunkt in Eitorf, unser Marktplatz,  etwas bunter und freundlicher wird.    

 

Eitorfer  Kunstpunkte

Die in diesem Jahr in Kooperation mit Hennef gestalteten Kunstpunkte wurden am 26.10.  in der Werkshalle auf dem Schoeller Gelände von Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch eröffnet. Der Fraktionsvorsitzende der BfE, Dieter Meeser und Ratsherr Gernot Mittermeier  nahmen die Einladung zur Eröffnung gerne an, um die ausgestellten Arbeiten, die von der Kunsthistorikerin Elsa Müller einzeln beschrieben wurden, zu begutachten.

Für den (unkundigen) Betrachter ergaben sich mit den nötigen Erklärungen bei den meisten Werken interessante Einblicke in den Sinn bzw. den Ausdruck der Werke.

Liebe Eitorfer, dies ist als Einladung an alle Bürger zu verstehen, sich etwas Zeit zu nehmen und die ausgestellten Werke und Vorführungen der Kunstpunkte an den verschiedenen Örtlichkeiten unserer Gemeinde zu besuchen. Folgen Sie dem roten Faden.  Es lohnt sich.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 43/2012

 

Endlich!  Einweihung „Siegauenplatz“

Was lange währt, wird endlich gut, das könnte zum Projekt Siegauenplatz passen. Viele Eitorfer zweifelten bereits an einer Realisierung der hochgesteckten Ziele, doch jetzt ist es Fakt. Insgesamt bietet sich eine (fast)gelungene Kombination unter dem Dach eines Gesamtkonzeptes zur Nutzbarmachung für die Öffentlichkeit.
Vor allem Kinder und Jugendliche  haben nun Outdoormöglichkeiten zum Skaten oder anderen sportlichen Betätigungen.  Ganz im Sinne unserer „Gut drauf“ ausgezeichneten Kommune.

Das eine oder andere Detail bedarf noch der Praxiserprobung. So  fiel  z.B. unserem Ratsherrn Gernot Mittermeier auf, dass der Handlauf an den Stufen zur Brücke über den Eipbach für Sehbehinderte eine Gefährdung bildet, da man sich dort Quetschungen holen kann. Auch der nun nicht mehr BMX Parcour vor dem Gymnasium, auf dem allerdings eifrig BMX gefahren wird,  erfüllt nicht alle Sicherheitsstandards, doch lässt sich da noch einiges optimieren.

Gefeiert wurde im Beisein zahlreicher Prominenter und Aktiver der Abschluss der Baumaßnahmen des Bauabschnittes 1 zum Sprung an die Sieg des Regionale 2010 Projektes „Natur und Kultur quer zur Sieg“, einen laut unserem 1. Beigeordneten und Projektleiter Karl-Heinz Sterzenbach barrierefreien Zugang zu Sieg, Hermann Weber Bad und Bahnhof. 
Gern folgte auch eine Abordnung der BfE der Einladung von Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch zum Projekttag 2012, der nicht  nur der anwesenden Prominenz aus Nachbarkommunen und Kreis, Planern und Aktiven dankte, sondern vor allem auch allen Institutionen, die im Vorfeld der Planungen mit eingebunden waren, dem Förderverein Jugend, unter seiner Vorsitzenden Renate Deitenbach, der einen Teil der Bewirtung übernommen hatte, der Gut Drauf Tanke und dem Jugendcafe .  

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 42/2012

 

Goldenes  Seniorenfest in Eitorf

 

Am 30.9. feierten die Eitorfer Senioren ihr goldenes also das 50. Seniorenfest zum ersten Mal im behindertengerecht ausgebauten „Leonardo“.

Mit dabei der 1. Vorsitzende der BfE, Uwe Schmidt, seine Gattin Traute, die bei der Show als Mannequin eine hervorragende Figur bot, Barbara Zapico und die stellvertretende sachkundige Bürgerin der BfE, Alette Geisler, die auch heute noch, obwohl selbst bereits etwas älter,  aktiv im Verein „Mit Herz und Hand“ ihren Mitsenioren zur Seite steht. 

Geboten wurde ein tolles Programm von Künstlern, die dankenswerterweise auf Gage verzichteten. Die ebenso humorvolle wie charmante  Moderation hatte, wie auch im vergangenen Jahr Heinz-Willi Keuenhof übernommen, der die ca. 400 Seniorinnen und Senioren durch einen kurzweiligen und bei Kaffee und Kuchen auch leckeren  Nachmittag führte.

In seiner Begrüßungsrede sprach Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch den vielen ehrenamtlichen Helfern, vor allem den Mitgliedern des Arbeitskreises Seniorenfest, angeführt von der ehrenamtlichen Seniorenbeauftragten der Gemeinde Eitorf, Frau  Agnes Weinberger-Diel, seinen herzlichen Dank aus, dem sich die BfE an dieser Stelle gerne anschließt.

 

Frauenfußball in Eitorf

 

Wie unsere sportbegeisterten sachkundigen Bürger im Ausschuss Kultur, Sport, Tourismus und Marketing, Gisela und Berthold Strüder berichteten dominierten am 7.10. beim Damenfußballspiel des SV 09 Eitorf gegen Adler Meindorf unsere Mädels mit 6 : 1 in einem kampfbetonten Spiel und verteidigten ihren 8. Tabellenplatz.

Torschützinnen waren Steffi Droste, Petra Radmanic und Seka Ljubic. Weiter so! Wir Eitorfer Bürger sind stolz auf Euch.

 

DSL-Ausbau für Eitorf

 

Erfreut konnte die BfE in der Vergangenheit feststellen, dass über alle Fraktionen hinweg der Wunsch besteht, Eitorf  informationstechnisch auf den neuesten Stand zu bringen und alle Fraktionen für einen schnellen Anschluss an DSL plädieren. Mit einer durch die Bezirksregierung geförderten Summe kann nun auf Teilgebieten dieser Wunsch realisiert werden.

In diesem Zusammenhang unterstützt die BfE die Forderung der FDP, für das nächste Jahr einen Förderantrag für die noch fehlenden Gemeindegebiete zum DSL Ausbau zu stellen, damit alle Eitorfer schnellen Internetzugang erhalten.

 

Die Mitglieder der BfE konnten auch erfreut feststellen, dass die Gemeinde Eitorf in ihrem Internetauftritt bereits auf sehr gutem Wege ist. Im Gegensatz zum Kreistag, der immer noch ein Geheimnis aus den Abstimmungsverhalten seiner Abgeordneten machen will, ist Eitorf da schon auf dem richtigen Weg und berichtet auf ihrer Website, wie die einzelnen Ratsmitglieder abstimmen, was im Namen von Klarheit und Offenheit sehr zu begrüßen ist.  

 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 41 /2012

 

Antrag auf einen Behindertenparkplatz

 

Am 23.9. beantragte die BfE-Fraktion in Höhe der Asbacher Straße 19, idealerweise in unmittelbarer Nähe des Parkscheinautomaten, einen Behindertenparkplatz einzurichten, bzw. zu markieren.

Begründung: Die Gemeinde Eitorf ist seit geraumer Zeit bemüht, die Verkehrsverhältnisse im Ort  behindertengerechter zu gestalten. Das Vorhalten von Behindertenparkplätzen in angemessenen Abständen leistet hierzu einen weiteren Beitrag.

BMX-Anlage oder „Freizeitanlage allgemeiner Art“ ?

 

am 13.09.2012 haben die Mitglieder des JISS (Ausschuss für Jugend, Integration, Senioren und Soziales),  mit Unterstützung der Bürger, die Thematik der Erlebnislandschaft anhand des von der BfE eingereichten Fragenkataloges diskutiert.
Auf Anregung des Fraktionsvorsitzenden der BfE, Dieter Meeser (und nicht, wie in der Rundschau geschrieben „Messer“, obwohl er messerscharf argumentieren kann), hat Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch  den Anwesenden zugesagt,  sich nach Fertigstellung der Anlage mit den Jugendlichen und der Schule  erneut zu treffen, um eine gemeinsame  Lösung zu erarbeiten.
Am 25.9. stellte die BfE den Antrag, dass die Mitglieder des JISS eine Niederschrift dieses gemeinsamen Treffens erhalten, damit auch der Ausschuss überprüfen kann, ob die Meinungen und Auslegungen zur Nutzung der Anlage, die weit auseinander gingen, und insbesondere die eingebrachten Bedenken bezüglich der Gefährlichkeit/ Nutzbarkeit, die bisher nicht zufriedenstellend behandelt wurden, zu einem von allen Seiten  getragenen Ergebnis geführt haben.  Denn das erwartet der Ausschuss und speziell die BfE von dem vom Bürgermeister vorgeschlagenen Treffen.

Hervorragende Organisation des Heimatvereins

Der Volkswandertag am 9.9. glänzte dieses Jahr durch besonders viele Teilnehmer, die Wissenswertes und Schönes entlang der vom Heimatverein ausgewählten Strecke erwanderten. Anerkennenswert ist auch die Idee, den Umweltverbänden den Place de Bouchain für ihre Ausstellung zur Verfügung zu stellen, was offensichtlich aber noch nicht ganz in den Köpfen angekommen ist. Wir halten die Idee, den Volkswandertag und den Umwelttag zu vereinen für sehr gut und wünschen uns für die Zukunft, dass dieses Konzept auch von den Bürgern angenommen wird.

Tag der offenen Tür der Peter Patt Gemeinschaftsgrundschule

Der 1. Vorsitzende der BfE, Uwe Schmidt besuchte am 29.9. die Peter Patt Gemeinschaftgrundschule in Mühleip, um sich ein Bild über das „jahrgangsübergreifende Unterrichten im Aufsteigermodell“ machen zu können.
Dabei erhielt er die Möglichkeit, sich mit Herrn Andreas Haiduk,  dem Klassenpflegschaftsvorsitzenden der 4 Klasse zu unterhalten, der ihm konkrete Beispiele aus der Praxis erläutern konnte.
Besonders positiv bewertete Uwe Schmidt die Ruhe und Ordnung, die an dieser Schule herrscht.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 40 /2012

 

Was wird mit dem Schulgassenareal?

Die Verlagerung  von Feuerwehr, Bauhof und weiterer Gebäude ist  aufgrund des Brandschutzes und anderer Anforderungen  unumgänglich und auch städtebaulich sinnvoll.  Deshalb begrüßt auch die BfE weitere Bauplanungen im Bahnhofsbereich durch einen Investor.  Fraglich ist aber, ob die dafür bisher errechnete  Nettokreditaufnahme von 6,4 Mio. Euro für die Gemeinde zu finanzieren ist. Laut Verwaltung wird schon die Umsetzung eines genehmigungsfähigen Haushaltes 2013 ohne die o.g. Maßnahmen ein Kraftakt werden. Neben der neuen Kreditaufnahme würden jährlich zusätzliche Aufwendungen  durch Zinsen und Abschreibungen von 309.000 Euro den Ergebnishaushalt belasten.  Die Verwaltung stellt klar, dass eine sofortige Umsetzung in den nächsten Haushalten nicht darstellbar sei. Investitionen  müssen gestreckt und andere, bisher im Investitionsplan vorgesehene Maßnahmen gestrichen werden. 
In dem Beschlussvorschlag an den Gemeinderat wird  allerdings die Auslagerung von Feuerwehr und Bauhof als dringend und wichtig angesehen und an der Umgestaltung der Schulgasse festgehalten. 
Die Verwaltung wurde beauftragt, die Kosten  alternativer Finanzierungsmodelle zu prüfen, um gegebenenfalls die Umsetzung in einem Paket zu ermöglichen. Der Beschlussvorschlag des Hauptausschusses vom 10.9.  ist daher als Fahrplan zu sehen, bei dem  auch weitere haushaltsrelevante Faktoren berücksichtigt werden müssen. 
Die nötigen Streichungen im bisherigen Investitionsplan und konkrete  Auswirkungen auf den Gebührenhaushalt der Werke  können derzeit noch nicht benannt werden.
Die bisherige Vorgehensweise  der Verwaltung wird, wie Fraktionsvorsitzender Dieter Meeser mitteilte,  von der BfE aber ausdrücklich unterstützt.

Schnelle Umsetzung

Der sachkundige Bürger der BfE, Alfred Reif, hatte im Rahmen der Bauausschusssitzung  am 28.08. auf schadhafte Stellen im unteren Bereich des Hauptparkplatzes des Friedhofes „Lascheider Weg“ hingewiesen. Die Schäden wurden inzwischen beseitigt.  Die  BfE dankt im Namen der Eitorfer Bürger für die schnelle Schadensbeseitigung.

 

Storch im Glück

Am Vormittag zogen noch ein paar Regenwolken über Eitorf,  aber pünktlich zur Eröffnung hatte selbst Petrus ein Einsehen und bescherte uns einen fast wolkenlosen Himmel. Bei strahlendem Wetter und viel Prominenz (mit dabei BfE Ratsherr Gernot Mittermeier), schlug Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch mit 2 Hammerschlägen das Fass an, das Nass floss und die Kirmes war eröffnet.
Beim anschließenden Rundgang konnte sich auch die BfE von der Leistung der Schausteller überzeugen, die wieder eine interessante Vielfalt an Attraktionen boten.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 39/2012

 

BfE gegen Sitzungsübertragung im Internet

Bei der Hauptausschusssitzung am 10.9. stimmte die BfE gegen eine Sitzungsübertragung im Internet. Es könnte zwar ohne größeren Aufwand jedem Bürger durch den Einsatz der modernen Übertragungstechniken ermöglicht werden, die Sitzungen über das Internet zu verfolge, dem gegenüber steht aber nach Meinung der Ausschussmehrheit der Schutz der Kommunalpolitiker vor Missbrauch ihrer Daten im Internet, da es bisher noch keine Möglichkeit gibt, missbräuchliche Darstellungen aus dem Netz zu entfernen.  Dieser Schutz ist auch für die BfE höher zu bewerten.

Projektmanagement mangelhaft!

Auf Antrag der BfE, die einen Fragenkatalog zur Planungshistorie, Gefahrenträchtigkeit und der Nutzungsform der Erlebnislandschaft eingebracht hatte, wurde im JISS, (Ausschuss für Jugend, Integration, Senioren und Soziales), dem zuständigen Ausschuss, am 13.9. die Problematik der Anlage (BMX Nutzung und/oder Erlebnislandschaft) diskutiert. Nach Abarbeitung der gestellten Fragen und der Stellungnahme durch die Verwaltung, schien dieser Tagesordnungspunkt für die  Verwaltung erledigt. Der Fraktionsvorsitzende der BfE, Dieter Meeser bewertete das Verhalten der Verwaltung als unbefriedigend. Man könne nicht in Anbetracht der geschilderten Gefahren und Bedenken durch die Jugendlichen ohne Lösungsvorschlag einfach zur Tagesordnung übergehen. Außerdem ist es wirklichkeitsfremd, wenn im Rahmen eines Workshops, Pläne der Anlage ausgelegt und erwartet wird, dass sich die Jugend damit schon beschäftigen und aktiv auf die Verwaltung zukommen werde. 
Auf Anregung der BfE wird sich BM Storch nach Fertigstellung mit den Schulen und den Jugendlichen treffen, um eine Lösung zu erarbeiten.
Die BfE bedankt sich bei den Jugendlichen für die rege Teilnahme an der Ausschusssitzung.
Die geschilderte Problematik beweist erneut die Notwendigkeit eines verantwortlichen Projektleiters, der bei Planungsunsicherheiten oder eingebrachter Bedenken sofort die zuständigen Gremien informieren, bzw. klare Auskünfte erteilen kann.
Hier geht um einen Betrag von 70.000 Euro, der nicht zielführend umgesetzt wurde. Bei den kommenden Großprojekten geht es aber um Millionenbeträge.  Leider wurde ein Antrag der BfE Fraktion diesbezüglich  abgelehnt.

Etwa genauer könnte es schon sein 

Im Rahmen von  Kostenaufstellungen  kommt es leider öfter vor, dass Bau- oder Beschaffungskosten zu hoch angesetzt werden. Es ist zwar nachvollziehbar, dass die Kosten nicht immer exakt ermittelt werden können, aber auch wenn Kosten zu hoch  geschätzt werden,   beeinflusst das die Entscheidung der Ausschussmitglieder.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 38/2012

 

BfE gegen Sitzungsübertragung im Internet

Bei der Hauptausschusssitzung am 10.9. stimmte die BfE gegen eine Sitzungsübertragung im Internet. Es könnte zwar ohne größeren Aufwand jedem Bürger durch den Einsatz der modernen Übertragungstechniken ermöglicht werden, die Sitzungen über das Internet zu verfolge, dem gegenüber steht aber nach Meinung der Ausschussmehrheit der Schutz der Kommunalpolitiker vor Missbrauch ihrer Daten im Internet, da es bisher noch keine Möglichkeit gibt, missbräuchliche Darstellungen aus dem Netz zu entfernen.  Dieser Schutz ist auch für die BfE höher zu bewerten.

Projektmanagement mangelhaft!

Auf Antrag der BfE, die einen Fragenkatalog zur Planungshistorie, Gefahrenträchtigkeit und der Nutzungsform der Erlebnislandschaft eingebracht hatte, wurde im JISS, (Ausschuss für Jugend, Integration, Senioren und Soziales), dem zuständigen Ausschuss, am 13.9. die Problematik der Anlage (BMX Nutzung und/oder Erlebnislandschaft) diskutiert. Nach Abarbeitung der gestellten Fragen und der Stellungnahme durch die Verwaltung, schien dieser Tagesordnungspunkt für die  Verwaltung erledigt. Der Fraktionsvorsitzende der BfE, Dieter Meeser bewertete das Verhalten der Verwaltung als unbefriedigend. Man könne nicht in Anbetracht der geschilderten Gefahren und Bedenken durch die Jugendlichen ohne Lösungsvorschlag einfach zur Tagesordnung übergehen. Außerdem ist es wirklichkeitsfremd, wenn im Rahmen eines Workshops, Pläne der Anlage ausgelegt und erwartet wird, dass sich die Jugend damit schon beschäftigen und aktiv auf die Verwaltung zukommen werde. 
Auf Anregung der BfE wird sich BM Storch nach Fertigstellung mit den Schulen und den Jugendlichen treffen, um eine Lösung zu erarbeiten.
Die BfE bedankt sich bei den Jugendlichen für die rege Teilnahme an der Ausschusssitzung.
Die geschilderte Problematik beweist erneut die Notwendigkeit eines verantwortlichen Projektleiters, der bei Planungsunsicherheiten oder eingebrachter Bedenken sofort die zuständigen Gremien informieren, bzw. klare Auskünfte erteilen kann.
Hier geht um einen Betrag von 70.000 Euro, der nicht zielführend umgesetzt wurde. Bei den kommenden Großprojekten geht es aber um Millionenbeträge.  Leider wurde ein Antrag der BfE Fraktion diesbezüglich  abgelehnt.

Etwa genauer könnte es schon sein 

Im Rahmen von  Kostenaufstellungen  kommt es leider öfter vor, dass Bau- oder Beschaffungskosten zu hoch angesetzt werden. Es ist zwar nachvollziehbar, dass die Kosten nicht immer exakt ermittelt werden können, aber auch wenn Kosten zu hoch  geschätzt werden,   beeinflusst das die Entscheidung der Ausschussmitglieder.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 37/2012

 

Wenig Interesse am Umwelttag

Wie der Kassenwart der BfE, Franz-Josef Roßbach, der für den Bienenzuchtverein Eitorf auf dem Bouchainer Platz  am diesjährigen Umwelttag teilnahm, berichtete,  hatten trotz schönen Wetters, nur wenige Bürger bis 13.30 Uhr den Weg dorthin gefunden, so dass die Veranstalter bereits sehr früh ihre Stände abbauten.
Ob es an der Zusammenlegung der Veranstaltungsorte mit dem Volkswandertag des Heimatvereins, dem gleichen Termin für den Tag des Offenen Denkmals lag oder an der ungenügenden Kommunikation in der Öffentlichkeit, jedenfalls war die Beteiligung dieses Jahr sehr enttäuschend. Wir hoffen, dass sich dies in den nächsten Jahren, vielleicht mit einem neuen Veranstaltungskonzept, ändern wird. Möglicherweise kann eine Präsentation auf dem Umwelttag nach Rückkehr der Wanderer erfolgreicher sein.  Die BfE hofft, dass sich für diesen wichtigen Termin  ein attraktiveres Konzept in der Zukunft durchsetzen und mehr Besucher anziehen wird.

Urnenwände auf Eitorfer Friedhöfen

Im Rahmen der Haushaltsrede hatte  die BfE Fraktion beantragt, die Bereitstellung von Urnenwänden auf den Friedhöfen bezüglich der Folgekosten und Flächenersparnisse im Vergleich zu den bisherigen Bestattungsmodellen prüfen zu lassen.  Fraktionsvorsitzender Dieter Meeser argumentierte bei der Hauptausschusssitzung  mit dem geringen Pflegeaufwand und der Attraktivität der Bauwerke. Bei entsprechender Nachfrage könnten dann Freiflächen verkauft werden.  Der BfE-Antrag wurde von den übrigen Fraktionen mit weiteren guten Argumenten unterstützt und die Verwaltung beauftragt, konkrete Standorte  und die Kosten zu prüfen.

Über weitere Themen, u.a. die notwendige  Verlagerung von Feuerwehr, Bauhof, Salzlager und weiterer Gebäude berichten wir nächste Woche ausführlich.

 Eitorfer Stand auf der Tour Natur in Düsseldorf

Wie BfE Mitglied und Kandidatin für den Wahlbezirk Eitorf-Nord, Rosi Mittermeier berichtete, fuhr sie früh am Samstagmorgen, dem 1.9.  mit dem Zug nach Düsseldorf zur Tour Natur.
Dort waren vom Bodensee bis in den Harz, von Tansania bis Mexiko die einzelnen Regionen vertreten. Mittendrin der Stand von unserem Natursteig Sieg, den sie besuchte. Auch dort herrschte reger Andrang, so dass die beiden den Stand betreuenden Mitarbeiterinnen wirklich nur kurze Zeit für ein gemeinsames Bild hatten. Auch dem unermüdlichen Einsatz von Frau Kisteneich und Ihrer Kollegin ist es zu verdanken,  dass unsere Region und der Natursteig  bei nah und fern immer beliebter wird.

 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 36/2012

 

Fest der Internationalen Begegnung

 

Zum 25.ten Mal hatten Gemeinde Eitorf und Ausländerbeirat zum Fest der internationalen Begegnung  geladen und die Fraktion der BfE folgte dieser Einladung unter Führung ihres Fraktionsvorsitzenden  Dieter Meeser mit großer Beteiligung.

Erstmalig fand die Veranstaltung nicht in der Dreifachhalle, sondern Open Air, im Freien, auf dem Marktplatz statt. Damit war man von Seiten der Veranstalter ein hohes Risiko eingegangen, aber es ging alles gut. Ab Mittag kam die Sonne heraus und bereits kurz nach dem offiziellen Beginn um 16 Uhr strömten die Menschen auf den festlich geschmückten Marktplatz. Dank der hervorragenden Unterstützung einiger Sponsoren und der Beteiligung der verschiedenen Bevölkerungsgruppen aus sieben Nationalitäten, wurde sowohl ein buntes Unterhaltungsprogramm mit Musik und Tanz, als auch leckerste  kulinarische Köstlichkeiten geboten. So nimmt es nicht Wunder, dass sich zwischenzeitlich sicherlich bis zu 1500 Menschen auf dem Marktplatz tummelten.

Nach seiner Begrüßungsansprache konnte Bürgermeister Storch noch einen Scheck der Sparkassenstiftung aus den Händen des Sparkassenvorstandes in Empfang nehmen. Damit war auch die Finanzierung der anfallenden Kosten gesichert. Zu guter Letzt möchten wir uns auch bedanken, bei den Menschen, die hinter den Kulissen dieses Fest vorbereitet und durchgeführt haben.  Hier seien namentlich erwähnt  Wilma Michels und Hermann Neulen, die neben vielen Anderen, mit viel Engagement und persönlichem Einsatz bis tief in die Freitagnacht,  am Samstag und auch sonntags beim Aufräumen, für einen reibungslosen Ablauf sorgten.

BfE Mitglied Jürgen Fellner führte in gewohnt gekonnter Manier durch das Programm, das vor allem von Eitorfer Vereinen zusammengestellt wurde. Einen ganz besonderen Höhepunkt setzten Christian Steuer, Christian Glensk und Marco Holländer mit der Premiere ihres Eitorfsongs, der nicht nur das jugendliche Publikum begeisterte.   

Fazit: Eine gelungene Veranstaltung, die hoffentlich im nächsten Jahr eine Fortsetzung findet.

 

Fraktionsschießen im Pfaffensiefen

 

Zum alljährlichen Vergleichsschießen der Fraktionen hatte der älteste noch existierende Eitorfer Verein, der Schützenverein Eitorf 1859 e.V. am 26.9. in seine Anlagen eingeladen. Die BfE Schützen, am Bogen Lothar Klee sowie Alfred Reif und Rudolf Hein am Kleinkalibergewehr, trotz des miserablen Wetters, von einer großen BfE Anhängerschaft unterstützt, erreichten dieses Jahr den vierten Platz.

Wir gratulieren auch von dieser Stelle, den siegreichen CDU Schützen.

Ganz besonders bedanken möchten wir uns bei dem veranstaltenden  Schützenverein für die Einladung und die professionelle Durchführung des Wettkampfes.

 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 35/2012

 

Stadtmarketingkonzept Eitorf

Die Projektgruppe um Prof. Nutz (Institut für Wissenstransfer Cologne) stellte im Rahmen des Ausschuss Kultur, Sport, Tourismus  und Marketing die weiteren Planungsmodule des Konzeptes vor. Der Schwerpunkt lag in der Ansprache der verschiedenen Gruppen, die zur Mitarbeit im Konzept im Rahmen von Arbeitsgruppen angeregt werden sollen, um dann einzelne Maßnahmen zu erarbeiten, die in der Erstellung eines Leitbildes münden.  Diese Gruppen sollen u.a. aus Vertretern der Gastronomie, Unternehmen, Dienstleistern, Handwerk, Jugend Senioren und Migranten bestehen. Der Ausschuss unterstützt die Vorgehensweise der Projektgruppe.
Aus Sicht von BfE Ratsherr  Dieter Meeser reichen die  vorgestellten Maßnahmen zur Information der Migranten aber nicht aus. Er forderte Prof. Nutz auf,  zusätzliche Möglichkeiten zu eruieren, da ein Erfolg zur Einbindung der Migranten sonst fraglich sei.

Probephase für Werbung in Plakatrahmen  soll um weiteres Jahr verlängert werden

D. Meeser sprach sich für eine Verlängerung der Probephase um ein Jahr aus. Der Einsatz der Plakatrahmen  habe zwar im Ortszentrum zu mehr Sauberkeit geführt, allerdings gibt es auch aus Sicht der Vereine sowie aus organisatorischer Sicht noch einige Änderungswünsche. Er forderte die Vereine auf, sich weiterhin mit Verbesserungsvorschlägen an die Verwaltung zu wenden. 
Der Ausschuss wird im Rahmen der weiteren Verhandlungen mit der Firma darauf drängen, die Plakatwerbung im Ortskern zu konzentrieren und die L-Straßen außerhalb des Zentrums wieder für die normale Werbung frei zu geben. 

Vermietungen von Ferienhäusern  in Eitorf

Der Ausschuss hatte Frau Heusch als Besitzerin einer Ferienwohnung eingeladen, um sich über den Entwicklungsstand in diesem Tourismusbereich zu informieren.  Aus ihren Erfahrungen kommen 40% der Gäste wegen der Natur (Wandern, Fahrradfahren und Angeln), 40% wegen der guten Lage zu Köln und Bonn, 10% wegen eines Messebesuchs und 10% als Besucher von Verwandten und Bekannten nach Eitorf.  Frau Heusch schlägt vor, das Angebot an Leihrädern auf-  oder auszubauen und einen Kajakverleih einzurichten.  Auch wäre eine Vernetzung der Anbieter wünschenswert.  Zuspruch beim Ausschuss fand auch der Vorschlag die Ferienwohnungen zu bewerten, um einen Qualitätsstandart einzuführen. Die BfE wird Vorschläge und Projekte in dieser Form in jedem Fall unterstützen.

Feier zur Eröffnung der Sekundarschule

Zu der am 23.8. im vollbesetzten Theater am Park stattfindenden Eröffnungsfeier waren auch  BfE Vorsitzender Uwe Schmidt und die sachkundige Bürgerin im Schulausschuss, Renate Klee anwesend. Besonders gefreut haben diese sich, dass unser BM sich jetzt ganz offensichtlich unserer Meinung angeschlossen hat, dass die Sekundarschule eine Bereicherung für alle Eitorfer Schüler darstellt.   
 
Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 34/2012

 

Skaterbahn  nimmt Formen an

Wie die BfE bereits in ihrer Haushaltsrede 2009 feststellte, hat sie seit Jahren eine Zuwendung zum Tourismusstandort Eitorf gefordert, da der herkömmliche  Industriestandort leider weggebrochen ist.
In dem Zusammenhang wurde auch die Einbindung der Skaterbahn in das Projekt Regionale 2010 von uns favorisiert, der als Ersatz für die von der Eitorfer Jugend selbst errichtete Anlage im alten Schwimmbad gedacht ist.
Hoch erfreut entnehmen wir nun der Presse, dass hier nicht nur ein kümmerlicher Ersatz entsteht, sondern eine moderne, in der Region einzigartige Anlage in Zusammenarbeit mit der Firma Minus-Ramps ein weiterer Anziehungspunkt für Eitorf werden kann. Nach Fertigstellung können Einsteiger mit niedrigeren Schwierigkeitsgraden dann genau so viel Spaß haben wie Profis, die die höheren Schweregrade nutzen möchten.
Matt Grabowski, Inhaber der ausschließlich auf Skateranlagen spezialisierten Firma ist sich sicher, dass auch viele Skater von auswärts diese Gelegenheit nutzen und den nahen S-Bahnhof als Anlaufpunkt einsetzen werden.
Etwas problematischer sieht offensichtlich nicht nur  die BfE die im Bau befindliche „Erlebnislandschaft“ auf der früheren Erdhügel-Anlage der BMX-Fahrer. Statt hier Freiraum für Biker zu schaffen, soll ein Multifunktionsfreiraum geschaffen werden, der viele Interessen vereinigt. Das lässt sich unter Umständen  bei vernünftiger Planung und Einbindung aller Betroffener erreichen, ist aber sehr schwer, wenn unterschiedliche Interessen, wie das Sicherheitsbedürfnis spielender Kinder mit dem von tollkühnen Sprüngen der Biker kollidieren. Auch, wenn schon im Vorfeld Bedenken wegen des Risikos von Verbrennungen bei Rutscheffekten auf dem künftigen Oberbelag geäußert werden, kann leider nicht von einer gründlichen Planung die Rede sein.
Hier ist nochmal die Verwaltung gefragt, vor Fertigstellung der Anlage alle Bedenken ernst zu nehmen und jetzt schon in die Planungen einzubeziehen. Das ist auf jeden Fall im Interesse der betroffenen Jugendlichen und billiger, als wenn im Nachhinein verbessert werden muss. Auch in diesem Zusammenhang weisen wir nochmals auf die Berücksichtigung der Belange von Behinderten hin und bitten darum, auch diese Anlage barrierefrei zu errichten, also allen zugänglich zu machen.       

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 33/2012

 

Auszeichnung der Vereinten Nationen für Ehepaar  Brieskorn

Hoch erfreut nahm auch die BfE zur Kenntnis, dass der Jahrzehnte lange Kampf von Heidrun und  Prof. Egbert  Brieskorn gemeinsam mit dem BUND Arbeitskreis Mittlere Sieg, um den Erhalt des Ameisenbläulings  in Eitorf nun auch durch die Vereinten Nationen gewürdigt wurde.  Die Auszeichnung, die weltweit mehr Menschen für die Erhaltung der biologischen Vielfalt sensibilisieren soll, wurde für den Erhalt von zwei seltenen Falterarten zuerkannt, und zwar des hellen und des dunklen Ameisenbläulings, die im Gewerbegebiet „Altebach“ beheimatet sind.
Dafür wurden für Schutzmaßnahmen Grundstücke angekauft oder gepachtet, die zuständigen Landwirte sensibilisiert und die Mahd der Wiesen so vorgenommen, dass alle Arten, die im Lebenszyklus dieser Falterarten von entscheidender Bedeutung sind, geschont werden. Neben der Wirtspflanze, dem Großen Wiesenknopf, sind diese weltweit seltenen Schmetterlinge auf Wirtsameisen angewiesen, die nur durch den richtigen Zeitpunkt der Bewirtschaftung erhalten werden können.

Gernot Mittermeier erneut in den SOPOA berufen

Wie wir erfuhren, wurde unser  Ratsherr durch den VdK  Nordrhein-Westfalen wieder in dessen Sozialpolitischen Ausschuss  berufen. Wir gratulieren ganz herzlich im Namen der BfE zu dieser Funktion und freuen uns vor allem für die betroffenen Mitbürger über die erfolgreiche Mitarbeit  unseres Ratsherrn auch auf diesem sozialen Gebiet.
     
Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 29/2012

 

Verregnetes Sommerfest in Merten

 

Trotz des schlechten Wetters am Wochenende, hat der MGV Merten 1919 e.V. sein traditionelles Sommerfest absolviert. BfE Ratsherr Gernot Mittermeier als aktiver Sänger, stellte seine Arbeitskraft in der „Frittenbud“ zur Verfügung, um zum Gelingen beizutragen. Der musikalische Frühschoppen am Sonntag zog bereits viele Gäste an, die sich auch am Ohrenschmaus erfreuten.

BfE Vorsitzender Uwe Schmidt besuchte am Sonntag mit Ehefrau Traute  den Bolzplatz Merten, um sich mit vielen Besuchern an den köstlichen Kuchen zu laben. Anschließend konnte noch der ein oder andere Reibekuchen sowie Würstchen und Fritten konsumiert werden. Das gewünschte Sommerwetter konnte die BfE dem MGV Merten leider nicht zur Verfügung stellen hofft aber für das nächste Jahr für alle Aktivisten auf mehr Trockenheit.

Für dieses Jahr danken wir den Sängern und ihren Helfern, die sich trotz  der vielen Schauer nicht verdrießen ließen, für die geleistete Arbeit  womit sie ihren Gästen ein vergnügliches Wochenende bereiten konnten.

Auch die BfE macht jetzt Sommerferien, wünscht allen Eitorfern gute Erholung, denen, die jetzt noch Veranstaltungen durchführen, besseres Sommerwetter  und meldet sich nur in dringenden Fällen in den nächsten Wochen auf diesem Wege zu Wort.

  

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 28/2012

 

Grünes Licht für Krankenhausverkauf

 

Der Gemeinderat stimmte in seiner Sondersitzung am 6.7. dem Verkauf der Anteile am Sankt Franziskus Krankenhaus zu und damit gehen die Gesellschafter der Gemeinde Eitorf mit einem einstimmigen Votum (bei zwei Enthaltungen)  im Gepäck in die kommende Gesellschafterversammlung des Sankt Franziskus Krankenhauses.

 

Da der jetzige Träger der Klinik, die Marienhaus GmbH ansonsten Insolvenz anmelden müsste, setzten  auch die BfE Ratsmitglieder Gernot Mittermeier und Dieter Meeser eine Entscheidung um, die hauptsächlich auf dem überzeugenden Votum der Angestellten des Krankenhauses, sowie der nachvollziehbaren, positiven Vorstellung des Konzeptes zur Fortführung des Krankenhauses durch die DKU (Deutsche Klinik Union)  basiert.

Alle Beteiligten sind sich  der möglichen Folgen  dieser alternativlosen Entscheidung bewusst. Eine Erfolgsgarantie kann leider niemand geben. Dafür wirft die Bundespolitik den kleinen Krankenhäusern zu viele Steine in den Weg.

Wir hoffen aber für die Eitorfer Bürger, dass wir durch diese Entscheidung unseren Anteil zum Erhalt der Krankengrundversorgung mit Erweiterungsoption und dem Erhalt der Arbeitsplätze beigetragen haben. Beides stellt einen bedeutenden Standortfaktor für unsere Gemeinde dar.

 

Dennoch sollte in Bezug auf den Sitzungsverlauf nicht unerwähnt bleiben, dass trotz  der Notwendigkeit dieser Entscheidung, es das Recht und die Pflicht eines jeden Ratsmitgliedes ist -speziell derer, die Mitglieder der Gesellschafterversammlung sind, (hier war es die CDU)-  Entscheidungen zu hinterfragen oder unvollständige Vorlagen zu kritisieren.

 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 26/2012

 

Schnelle Sanierung des Krankenhauses gewünscht

 

Um Unterstützung für eine Übernahme durch die Deutsche Klinikunion (DKU) warben die Mitarbeiter des Eitorfer Krankenhauses in der Sitzung des Gemeinderates am 25.6.  Auch sie sehen in der Übernahme die letzte Möglichkeit des Fortbestandes des für den Standort Eitorf so wichtigen Krankenhauses, zu dessen Sanierung die Mitarbeiter durch Einschnitte in der Entlohnung eine Hauptlast tragen werden. 

Hintergrund war die Veröffentlichung eines Antrags der CDU, der einige Aussagen und Fragen beinhaltete, die zur Verunsicherung der Bürger und Mitarbeiter führte. Im Rahmen der Diskussion führte BfE Ratsherr Dieter Meeser, -Mitglied der Gesellschafterversammlung des Krankenhauses-  aus, dass die BfE Fraktion zwar dankbar für alle Fragen und Optionen ist, die zur Sachklärung beitragen, aber auch wenn wir durch den engen Zeitrahmen unter Druck stehen, sollten aufkommende Fragen nicht in der Öffentlichkeit diskutiert werden, sondern  erst mit den beteiligten Stellen und dem hinzugezogenen Fachberater intern erörtert werden, um dann den Ratsmitgliedern eine fundierte Entscheidungsgrundlage zu geben, die in der Beauftragung der gemeindlichen Gesellschafter mündet. Lt. Bürgermeister Storch ist eine Übernahme durch die DKU noch im Juli 2012 geplant. 

Einführung der Ehrenamtscard für Eitorf

 

Wie BfE Mitglied Rudolf Hein aus dem Ausschuss für Jugend, Integration, Senioren und Soziales (JISS) berichtet, wurde dem Bürgerantrag vom 11.5. sowie dem Antrag der SPD vom 5.4.2012 auf Einführung einer Ehrenamtscard für Eitorf mit den Stimmen aller Ausschussmitglieder entsprochen.
Damit wurde der Weg bereitet, dass die Verwaltung tätig werden kann durch Kontaktaufnahme mit dem Land, welches eine Anschubfinanzierung für die nicht unerheblichen Kosten gewährt, die auf die Gemeinde zukommen.

Für die Erarbeitung von Richtlinien, die Erstellung eines Antragbogens, evtl. einer Kooperationsvereinbarung mit einem möglichen Partner (hier z.B. der Freiwilligenagentur) sowie der Festlegung von Vergünstigungen, die die Gemeinde den Inhabern der Ehrenamtscard gewährt.

 

Kinderwillkommensbesuche in Eitorf

 

Auch der Antrag der FDP auf Erstellung eines Konzeptes für Kinderwillkommensbesuche in  Eitorf wurde durch alle Fraktionen befürwortet, da hier die Zusammenarbeit mit den  schon zur Zeit tätigen ehrenamtlichen Helfern unterstützt werden soll. Die Anfrage unseres sachkundigen Bürger Rudolf Hein nach Ausbildungsort und Zeit für Schulungen konnte durch den Ausschussvorsitzenden nicht konkret beantwortet werden aber er versicherte, dass die notwendige Ausbildung der Laien für diese Aufgaben zügig vonstatten gehen werde. Ihre Aufgabe soll es sein, jungen Familien, die einen Besuch  wünschen, deutlich zu machen, dass und wo sie bei Bedarf Unterstützung erhalten.

 

 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 23/2012

 

Erste Eitorfer Kneipennacht

 

Dieser Erfolg sprengte alle Grenzen. Wahre Völkerscharen pilgerten am Samstag im Ortskern von einem Veranstaltungsort zum anderen. 

Auch das Wetter spielte mit, so dass BfE Ratsherr Gernot Mittermeier mit Gattin Rosi, der stellvertretenden Vereinsvorsitzenden Karin Reif und  den BfE Mitgliedern Renate und Lothar Klee vom ehemaligen Freibadgelände über das Jägerheim, einem Abstecher im Restaurant  Klösterchen schließlich in der Taverne Mythos landeten und dort den musikalischen Abend bei griechischen Klängen beendeten.

 

Besonders gefreut haben wir uns über die Tatsache, dass auch junge Eitorfer Musiker vertreten waren, was von der BfE bereits im Mai 2011 angeregt und jetzt durch das Kulturarmt verwirklicht wurde.

 

Lobend erwähnen möchten wir das Restaurant Top Spin, wo das Team um die beliebte Gastronomin Anna Tselekoglou dem Ansturm der durstigen und hungrigen Gäste gewachsen war, ansonsten hatte man eher den Eindruck, dass die Gastronomie durch den Ansturm überrascht wurde, so dass wir hier Eugen Roth zitieren, der dichtete: „ Man liest zwar deutlich überall: Was tun bei einem Unglücksfall? Doch ahnungslos ist meist die Welt, wie sie beim Glücksfall sich verhält.“

 

Insgesamt bleibt festzustellen,  Idee und Musik waren hervorragend, die Eitorfer haben ihre erste Kneipennacht sehr positiv aufgenommen und unsere Gastronomen  sind ganz gewiss lernfähig und werden beim nächsten Mal auch den Hunger und Durst ihrer Gäste bewältigen. 

 

Wir danken allen in dieses gewaltige Spektakel involvierten Kräften für einen ganz außergewöhnlichen Abend.

 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 22/2012

 

Uwe Schmidt im Kreistag

 

Nachdem durch die Gemeindeverwaltung Eitorf  festgestellt wurde, dass  BfE Mitglied  Jürgen Fellner als Mitarbeiter der Gemeinde Eitorf  nicht nur keine Funktion im Eitorfer Rat wahrnehmen darf, sondern dies auch für den Kreistag gilt, hat sich der 1. Vorsitzende der BfE,  Uwe Schmidt, bereit erklärt, als stellvertretender sachkundiger Bürger für die BfE unter dem Dach der freien, unabhängigen Wähler des Rhein-Sieg-Kreises (FUW), im Ausschuss für soziale Angelegenheiten und soziale Beschäftigungsförderung des Rhein-Sieg Kreises mitzuarbeiten. 

Da Uwe bereits seit Jahren im Vorstand des Sozialverbandes tätig ist und auch seine Arbeit bei der Seniorenvertretung der Gemeinde Eitorf  ganz hervorragend zu diesem Ausschuss passt, gratulieren wir ganz herzlich und freuen uns darüber, dass wir zukünftig Informationen  aus allererster Hand erhalten können.

 

 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 21/2012

 

Ausschuss für Bauen und Verkehr vom 8.5.

 

Wie der sachkundige Bürger der BfE, Lothar Klee berichtet, ist die Heizungsanlage im Rathaus dringend sanierungsbedürftig und muss instand gesetzt werden. Da eine Sanierung des Rathauses, wie auch die Verwaltung einräumt, ein Fass ohne Boden ist, sollten grundsätzliche Überlegungen angestellt werden, ob  nicht  komplett neu gebaut werden  kann. Dies evtl.  in einer PPP Maßnahme, also mit einem Partner, der baut und dann an Eitorf vermietet.

 

Bezüglich des „Einbaus von Alarmierungseinrichtungen“ bei Amoklauf-Alarm in Schulen wurde beschlossen, zunächst abzuklären, wie viele Handys angeschafft werden müssen, um alle Lehrer ausreichend mit Alarmierungsgeräten zu versorgen und danach weitere Beratungen durchzuführen.

 

Auf der Prioritätenfestlegungsliste zur Ergänzung der öffentlichen Straßenbeleuchtung  wurde eine Verschiebung vorgenommen, indem die Beleuchtung des Schülerwartehäuschens in Kehlenbach  auf Platz 2 vorrückte und nunmehr auf jeden Fall im Jahr 2013 erfolgen soll.

 

Dem über die BfE weitergeleiteten Bürgerantrag zur Verkehrsführung in Wassack,  wurde insofern stattgegeben, als der Rhein-Sieg-Kreis auf Antrag der Gemeindeverwaltung, eine Tempo 30-Zone für den Ortsteil Wassack anordnete und damit auch die Verkehrsregelung rechts vor links in Kraft tritt, so dass jeder Kraftfahrer Vorsicht walten lassen  muss, da er auf den von rechts kommenden Querstraße vorfahrtsberechtigte Verkehrsteilnehmer erwarten kann.

Zusätzlich wird der Wirtschaftsweg zwischen Krabachtalstrasse und der K 27 durch Poller abgebunden.  

Auch dem Antrag der BfE, ein Hinweisschild vor dem Ortseingang aufzustellen, das auf  querende Kinder  aufmerksam  macht, stimmte der Ausschuss zu.

 

Irlenborn

 

Zum 25jährigen Bestehen der renovierten AWO KiTa  gratulierte Vereinsvorsitzender Uwe Schmidt, mit Gattin Traute und Barbara Zapico im Namen der BfE,  am Tag der offenen Tür der Kindergartenleiterin, Frau Renate Michels.

Auch Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch, AWO Kreisehrenvorsitzender Achim Redmann und AWO Ortsvorsitzender Helmut Bösking  gratulierten an diesem Ehrentage und genossen bei sonnigem Wetter und hervorragender Bewirtung das Rahmenprogramm für die vielen großen und kleinen Besucher.

Wir danken dem Team der Tageseinrichtung und dem Elternbeirat  für die bisher geleistete Arbeit und freuen uns  auf weitere erfolgreiche Jahre.

 

Mühleip

 

Beim Fraktionsschießen der Sankt Aloysius Schützen in Mühleip errangen die Schützen der BfE zum wiederholten Male den zweiten Platz hinter der siegreichen FDP, der wir auch von dieser Stelle herzlich gratulieren.

Nicht nur die liebevoll hergerichtete Anlage am Bach,  sondern auch  die anbetungswürdigen Torten des Kuchenbuffets der Mühleiper  Aktiven sind immer einen Besuch wert. Vielen Dank für Eure Gastfreundschaft.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 20/2012

 

8. Sitzung des Ausschusses für Kultur, Sport, Tourismus und Marketing

Wie die sachkundigen Bürger der BfE, Gisela und Berthold Strüder berichteten, stellte Prof. Dr. M. Nutz das 1. Modul des Stadtmarketing-Konzeptes vor, bei dem eine Bestandsaufnahme erfolgte, die grundsätzliche Vorgehensweise beschrieben sowie die Anzahl und die Zusammensetzung der einzubindenden Gruppen  festgelegt wurde.
Dabei konnten  drei einzubindende Dialogobergruppen identifiziert werden und zwar Unternehmer, Bewohner sowie Touristen und Gäste. Zusätzlich wird auf Vorschlag der Verwaltung auch der Förderverein Jugend  mit seiner Vorsitzenden Renate Deitenbach als einer der Dialoggruppen in den Marketingprozess mit eingebunden, um den besonderen Belangen von Kindern, Jugendlichen und Familien gerecht zu werden.
Besonders wichtig erscheint der BfE die Tatsache, dass die Außenorte in diesem Konzept mit einbegriffen sind und nicht nur Wert auf die Entwicklung des Zentralortes gelegt wird. 
Herzlich begrüßt wurde  der nach längerer Krankheit  wieder einsatzfähige Ausschussvorsitzende Toni Strausfeld,  dem auch die BfE weiterhin gute Genesung wünscht.
Erfreulicherweise hat sich auch noch  der Gastronom des „Böck Dich“  bereit erklärt, an der für den 2. Juni 2012 durch Frau Schug  ausgearbeiteten „Kneipentour“ teilzunehmen und vergrößert damit bereits den diesjährigen Kreis.
Es wäre schön, wenn die Kneipennacht ein Bestandteil unserer Angebote an Freizeit-Aktivitäten in Eitorf würde.

Im Zusammenhang mit dem Sportausschuss hält es die BfE auch einmal für erwähnenswert, dass die vor ca. einem Jahr beim SV Eitorf 09 gegründete Damen-Fußballmannschaft sich bisher ganz beachtlich geschlagen hat. Trainer  B. Ziegenhohn hat seine Damen für die erste, noch laufende Saison gut aufgestellt. Die BfE wünscht weiterhin guten Erfolg.

14. Sitzung des Ausschusses für Planung, Umwelt und Erneuerbare Energien

Elisabeth Rellecke, stellvertretende sachkundige Bürgerin berichtete von der Sitzung am 9.5., dass die BfE dem Antrag von B90/Die Grünen, auf ein Radwegekonzept für Eitorf zugestimmt hat, da dies auch  unserer Meinung nach bisher noch komplett fehlt. 
Bezüglich einer Ausweisung von Windkraftflächen wird zurzeit ein Gutachten in Kooperation mit der Gemeinde Hennef erstellt, so dass hierzu vorläufig keine neuen Erkenntnisse gewonnen werden konnten.
Dem Antrag auf Beratung  durch die Gemeindeverwaltung bei Neubauvorhaben über die Nutzung der Erdwärme  wurde nicht stattgegeben , da dies auch  nach Meinung der BfE nicht grundsätzlich  Aufgabe einer Gemeindeverwaltung sein kann, sondern durch den Bauträger geleistet  werden muss. 

 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 19/2012

 

Ersatz für Fußgängerampel am Gymnasium, Brückenstrasse

Wie von der Gemeindeverwaltung auf der Sitzung des Bauausschusses vom 8.5. mitgeteilt, wird die defekte  „Lichtsignalanlage“ auf Vorschlag des Straßenverkehrsamtes  und aus Ersparnisgründen, durch einen Fußgängerüberweg ersetzt.  Dem stimmen wir gerne zu, denn es entspricht einem  Vorschlag der BfE aus dem Jahr 2009, bei dem wir darauf hinwiesen, dass u.E. ein „Zebrastreifen“ der Sicherheit ausreichend dienen würde.  

Mitgliederversammlung der FUW  für 2012

Die FUW,  ein Zusammenschluss Freier, Unabhängiger Wählergemeinschaften im  Rhein-Sieg-Kreis, hatte am Freitag, dem 4. Mai  ins „Schnitzelhaus Im Mühlengrund“  nach Alfter zur Mitgliederversammlung eingeladen.
Mit dabei waren der 1. Vorsitzende der BfE,  Uwe Schmidt, Mitglied Jürgen Fellner und Pressesprecherin Elisabeth Rellecke, da auch unsere Wählergemeinschaft sich nach reiflicher Überlegung diesem Dachverband angeschlossen und bereits bei der letzten Kreistagswahl kandidiert hatte.  Auf der Tagesordnung standen nach den Jahresberichten und der Entlastung des bisherigen Vorstandes eine  Neufassung der Satzung, die sich aus der praktischen Arbeit  der FUW ergeben hatte, sowie Neuwahlen des Vorstandes.
Zum neuen Schatzmeister wurde  Jürgen Fellner gewählt. Als einen von zwei Rechnungsprüfern stellte sich Uwe Schmidt trotz seiner knappen Zeit zur Verfügung und Elisabeth Rellecke wurde zu einem der Beisitzer gewählt. Damit ist unsere Kommune auch  beim kreisweiten Dachverband freier, unabhängiger Wählergemeinschaften gut vertreten und wir gratulieren von dieser Stelle zur Wahl.
 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292
.

Presse Woche 18/2012

 

„Pelztier Biene“

Franz-Josef Roßbach, Kassenwart der BfE und 1. Vorsitzender des Bienenzuchtvereins Eitorf, eröffnete am 26.4. 2012  in der  Biostation Eitorf  einen Informationsabend  über Bienenzucht, bei dem der Bienensachverständige Johannes Paust ein Referat über Imkerei hielt.  Zunächst klärte er die Anwesenden, unter ihnen Elisabeth Rellecke, die Pressesprecherin der BfE, darüber auf, dass Bienenzucht und Imkerei zwei Begriffe für die gleiche Tätigkeit seien und dass der Bienenzuchtverein bereits seit 1894 in Eitorf existiert. Er bedankte sich bei den zahlreichen Besuchern für ihr Kommen und dem Leiter der biologischen Station, Herrn Dr. Dieter Steinwarz  für seine Gastfreundschaft. 
Die Veranstaltung   bot  interessante  Einblicke  in die Arbeit mit und um die Bienenstämme. Sie  informierte darüber, dass Bienen sehr lernfähig sind und z.B. auf das Aufspüren von Sprengstoff  innerhalb kürzester Zeit konditioniert werden können. Sie bestäuben nicht nur unsere Obstbäume, sorgen für ihren Nachwuchs, umhegen ihre Königin, bauen selbst  ihren Bienenstock und verteidigen ihn,  sondern sie bilden auch  eine biologische Klimaanlage, entweder durch Frischluftzuführung und Kühlen durch  Ventilieren oder Wärmen, indem sie ihre wirklich ziemlich behaarten Körperchen wie einen Pelzkragen um ihren Bienenstock legen. 
 Wir danken unseren  Imkern für diesen interessanten Informationsabend und ihre extrem wichtige Arbeit für  unsere Region.

Reinemachen in Irlenborn

Auch nach der eitorfweiten Reinigungsaktion geht die Aufräumarbeit weiter. Der 1. Vorsitzende der BfE, Uwe Schmidt,  säubert kontinuierlich Wege und Straßen seines Heimatdorfes. Dabei helfen ihm  seine Frau und die Enkel. Soweit seine Zeit es zulässt, wird er das auch weiter  machen. Über zusätzliche Hilfe würde er sich freuen.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 17/2012

 

Eitorfer Frühling 2012

Trotz des kalten, wechselhaften Aprilwetters, war bei der Eröffnung der „Eitorfer Frühlingsmesse“ auch dieses Jahr wieder alles, was Rang und Namen hat dabei. Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch konnte neben den Initiatoren des Handwerkermarktes, dem Verein der selbstständigen Handwerker Eitorfs, der stolz  auf 114 Jahre Wirken zurückblicken kann, den Bürgern, Vereinen, den Abordnungen unserer Partnerstädte Bouchain und Halesworth und  den Ratsfraktionen  auch etliche Landtagskandidaten der Parteien begrüßen, die die Gelegenheit nutzten,  bereits aktiven Wahlkampf  zu betreiben.    

Auch die BfE war mit einem „harten Kern“  bei der Eröffnung dabei und begutachtete die Leistungsshow im Ausstellungszelt, sowie auf den angrenzenden Straßen im Eitorfer Zentrum. Vom Imbissstand  über Handwerk sowie Autos, Elektromobilen, Kran und restaurierten „Treckern“, die mit ihrem sonoren Motorsound die Besucher anzogen, war es wieder eine gelungene Leistungsausstellung der Eitorfer. Nur das Wetter wollte in diesem Jahr nicht so recht mitspielen. Schneidender Wind und etliche Schauer vertrieben manchen

Besucher vorzeitig. Wir hoffen, dass die Aussteller trotzdem ein gutes Geschäft hatten und nächstes Jahr  wieder dabei sein werden.

Öffentlich rechtliche Vereinbarung in Kraft

Nach Inkrafttreten der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zwischen der Gemeinde Eitorf über die Errichtung und den Betrieb einer Sekundarschule durch die Gemeinde Eitorf und einer Gesamtschule durch die Gemeinde Windeck , die durch den Dringlichkeitsantrag auf eine Gemeinschaftsschule der BfE vom 15.12.2010ermöglicht wurde, steht jetzt  auch dem Betrieb einer Gesamtschule für Windeck nichts mehr im Weg. Damit ist den Schülern beider Gemeinden eine optimale Bildung offen. 

Veieinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 14/2012

 

Besichtigung Kaufland Lohmar

Am 27.3. folgte eine Delegation der Eitorfer Verwaltung unter Leitung des 1. Beigeordneten Karl-Heinz Sterzenbach sowie den Vertretern der Ratsfraktionen einer Einladung von Kaufland, sich den  im November letzten Jahres in Lohmar eröffneten Markt dieses Vollsortimenters zu besichtigen. Mit dabei war auch unsere Pressesprecherin Elisabeth Rellecke, in ihrer Funktion als stellvertretende  sachkundige Bürgerin im Ausschuss für Planung, Umwelt und erneuerbare Energien (APUE) sowie Rudolf Hein.  Die Delegation konnte sich davon überzeugen, dass ein umfangreiches Angebot von ca. 30.000 Artikeln auch aus dem hochwertigen Markensektor nicht nur den Eitorfern, sondern auch den Verbrauchern aus dem Umland bei Verwirklichung der Baupläne zur Verfügung stehen könnte.

Auf  Nachfrage informierte der Marktleiter Herr Schotten, dass von den 100 Arbeitsplätzen, die in Lohmar entstanden sind, 80 aus dem  lokalen Umfeld besetzt und  nur die übrigen 20 an eigene von Kaufland ausgebildete Führungskräfte  vergeben wurden.   Der Verdienst  der Mitarbeiter richte sich überwiegend nach dem Tarifvertrag des Einzelhandels und betrage mindestens 9,--€ pro Stunde. Arbeitszeiten seien unterschiedlich aber kein Arbeitsvertrag liege unter 401 € pro Monat, so dass auch die Mitarbeit durchaus attraktiv sei. Zusätzlich zum eigenen Angebot haben in  Lohmar noch eine Bäckerei, ein Blumenhandel und ein Friseur  Unterkunft gefunden. Dafür hat Kaufland keine eigenen Handelspartner sondern arbeitet gerne mit lokalen Anbietern zusammen, was beispielsweise auch bei den Wurst- und Fleischwaren der Fall ist. Insgesamt machte der Markt einen sehr aufgeräumten und großzügigen Eindruck und dürfte das Angebot in Eitorf positiv erweitern.

Die BfE geht davon aus,  dass der Synergieeffekt  auch der übrigen Geschäftswelt zusätzliche Kunden bringen wird.  

Besuch der Drogenhilfe in Troisdorf

Am 28.März stand eine  Informationsfahrt der Ausschüsse für soziale Angelegenheiten und für Angelegenheiten von Menschen mit Behinderungen des Kreistages zur Drogenhilfe im Diakonischen Werk An Sieg und Rhein auf dem Plan.  Den Mitgliedern der Ausschüsse sollte das neue Konzept und die entsprechenden Räumlichkeiten durch den Leiter der Einrichtung, Herrn Wolf vorgestellt werden.  Da jetzt auch Elisabeth Rellecke als stellvertretende sachkundige Bürgerin für die BfE im Rahmen der Freien unabhängigen Wähler den Rhein-Sieg Kreises (FUW), dem Ausschuss für Angelegenheiten von Menschen mit Behinderungen angehört, nahm sie die Gelegenheit zur Information  wahr  und besuchte mit den Verwaltungsmitarbeitern und Ausschussmitgliedern die Drogenhilfe in Troisdorf, um sich ein Bild von der  anerkennenswerten Arbeit des diakonischen Werkes zu machen.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

Presse Woche 13/2012

Gemeinderat fordert:  Kreis soll Entlastungen an Kommunen weitergeben

 

Wie  BfE Fraktionsvorsitzender Dieter Meeser aus der Ratssitzung vom 26.03.  berichtete, fordert der Rat der Gemeinde Eitorf  in einer Resolution, auf Grundlage der eingebrachten Anträge der Fraktionen  BfE und  FDP, den Rhein-Sieg-Kreis auf, sämtliche Entlastungen des aktuellen Kreishaushaltes an die Kommunen weiterzugeben, mindestens aber auf die Anhebung der Kreisumlage zu verzichten.

Der Kreis nimmt aufgrund der Änderungen im Gemeindefinanzierungsgesetz und der erstatteten Landschaftsumlage 17 Mio.  Euro  zusätzlich ein. Vor dem Hintergrund der Gleichbehandlung von Umlagehaushalten und kommunalen Haushalten forderte Dieter Meeser auch für die BfE Fraktion die Entlastung der kommunalen Haushalte.

Offensichtlich  ist der Kreis nicht gewillt, seinen Doppelhaushalt zu öffnen, um hier tätig zu werden. Diverse Räte, sowie der Kreisverband der Kämmerer hatten sich bereits vor geraumer Zeit an den Landrat gewandt, um eine angemessene Absenkung der Umlagen zu erreichen.  Der Landrat hat leider bisher auch  nicht reagiert.

Die BfE bleibt weiter am Ball und wird im Zusammenspiel mit dem Gemeinderat alle Möglichkeiten ausschöpfen, um den Haushalt der Gemeinde hier ein wenig zu entlasten.  

 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 12/2012

 

Stromsparen im Umspannwerk

BfE Mitglied Berthold Strüder hat die Einladung der RWE wahrgenommen und sich das neue Umspannwerk und die Schaltzentrale angesehen. Dort wird von 110 KVA (110.000 Volt) auf 11 KVA also 11.000 Volt heruntertransformiert. So kann unsere Großindustrie effektiver mit Strom beliefert werden und Strom sparen, was nicht nur für den Geldbeutel sondern auch für die Umwelt ein Plusfaktor ist.

Sportlerehrung des Gemeindesportbundes

Gerne folgten Uwe Schmidt, Vorsitzender der BfE und seine Stellvertreterin Karin Reif, der Einladung von Hans-Burckhard Kuhn an der Ehrung der 60 erfolgreichsten Eitorfer Sportlerinnen und Sportler im Theater am Park teilzunehmen und freuten sich über die rege Teilnahme aller Vereine. Es waren Vertreter da des Judoklubs Eitorf/Hennef, TV Eitorf Leichtathletik, TV Eitorf Jazz Dance, DJK Eitorf, der Bogenschützenvereinigung, des Schützenvereins 1859, des Tennisvereins Eitorf, SV Eitorf 09, XARIFA und TV Eitorf, Abteilung Tanz sowie aller politischer Fraktionen. 

Ausgezeichnet werden konnte auch die  amtierende Eitorfer Weltmeisterin der Bogenschützen Petra Lang, die diesen Titel in der Damen-Blankbogenklasse mit elf Ringen Vorsprung gewonnen hat.

Frühjahrsempfang der FDP

Auch dieser Einladung, die an einen Querschnitt der Bevölkerung aus Politik, Vereinen, Kirchen und Lehrerschaft ergangen war, folgte Uwe Schmidt um dem Referenten Dr. Klaus Kinkel zu lauschen und sich im Anschluss an den offensichtlich bereits aktiven Wahlkampf bei Speisen und Getränken den positiven politischen Gesprächen zu widmen.

Uwe Schmidt wieder Pressewart im SOVD Eitorf

Bei der Jahreshauptversammlung des SOVD Eitorf war außer Uwe Schmidt auch seine Gattin Traute, Alette Geisler und Alfred Reif anwesend, die BfE also gleich mit einer ganzen Gruppe vertreten. Bei den anstehenden Neuwahlen wurde Uwe Schmidt als Pressewart bestätigt. Unser Glückwunsch geht hier sowohl an ihn, als auch an den SOVD, für diese gute Besetzung. Beendet wurde diese Veranstaltung mit einer Alphornbläser- und Tanzgruppe, so dass auch der Spaß nicht zu kurz kam.

Aktiv-Messe ERLEBNIS NATUR

Wandern-Radfahren-Kanu-Klettern … in herrlicher Natur. Das alles finden Sie vor Ihrer Haustür. -

So die Werbeaussage zu obiger Messe in der Rhein-Sieg-Halle in Siegburg. Nicht neu war das unserem Ratsherrn Gernot Mittermeier, der sich trotzdem gerne nochmal von der Vielfalt unserer Natur überzeugen wollte und dabei auch den Eitorfer Messestand besuchte, an dem Barbara Kisteneich am Sonntag unsere Gemeinde vorstellte. Ein herzlicher Dank geht hier einmal an unsere aktive Fachkraft für Tourismus im Eitorfer Rathaus, die auch Verbindungsglied zwischen dem Verein „Touristik-Service Eitorf“ und der Verwaltung ist.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 10/2012

 

Sekundarschule Eitorf kann ins Rennen gehen

 

Wie Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch in seiner Pressemitteilung am Montag mitteilte, lagen nach Auskunft der Verwaltung für die Eitorfer Sekundarschule 82 Anmeldungen vor. Damit kann sie  im Sommer realisiert werden. Auch die Gesamtschule Windeck hat mit 104 Anmeldungen die Voraussetzung zur Genehmigung erfüllt.

Die Anmeldezahlen zeigen, dass die Eitorfer Eltern ihrer neuen Schulform sehr viel Vertrauen entgegenbringen. Da bis zum Schulstart noch einige Umbaumaßnahmen und Beschaffungen durchgeführt werden müssen,  gab der Hauptausschuss die gesperrten Gelder in Höhe von 40.000 Euro frei. Nach Auskunft der Verwaltung werden auch die notwendigen Lehrkräfte zum Schulstart zur Verfügung stehen. Die BfE freut sich über dieses Ergebnis, das  als Folge einer konsequenten, bedarfsgerechten  und gut durchdachten Erweiterung die Eitorfer Schullandschaft bereichert. Damit haben sich alle Anstrengungen gelohnt.

 

Unterschiedliche Meinungen zur Schuldentilgung

 

Die Gemeinde Eitorf sollte die Erlöse von Gebäude- und Sachverkäufen, mit Ausnahme der Grundstücksverkäufe zur Schuldentilgung einsetzen. Dieser Antrag der BfE Fraktion  aus ihrer Haushaltsrede, der auch eine Forderung des Bundes der Steuerzahler umsetzt,  wurde leider vom Hauptausschuss mehrheitlich abgelehnt. 

Die Verwaltung begrüßte in ihrer Stellungnahme den Antrag grundsätzlich, wies aber auf die Umsetzung der Prioritätenliste (Investitionen) hin, wodurch zusätzliche Tilgungen nicht möglich seien.  Für den Fraktionsvorsitzenden der BfE,  Dieter Meeser liegt diese Begründung in der unterschiedlichen  Prioritätensetzung. Aus BfE Sicht  ist ein (geringer) Schuldenabbau durchaus mit einem sinnvollen Investitionsprogramm zu vereinbaren.

 

Bericht aus dem Ausschuss für Kultur, Sport, Tourismus und Marketing

 

Wie der sachkundige Bürger der BfE, Berthold Strüder von der Sitzung am 29.2. berichtete, bemängelten die Professoren M. Nutz und A.Wrede in ihrem Gutachten das Marketing  der Gemeinde, das durchaus verbesserungswürdig sei. Auch das Eitorfer Emblem sollte neu gestaltet werden, da es zu sehr an eine Schnecke erinnert und damit im unvoreingenommenen Betrachter  nicht gewünschte  Assoziationen weckt.  

Auch die Zusammenarbeit mit den Vereinen, die bereits  bei der Plakat-Aktion nicht optimal funktionierte, könnte noch verbessert werden.

Ein ausdrückliches Lob von Berthold Strüder, geht an die Damen Honnef, Schug und Kisteneich, die das ihnen zur Verfügung stehende Budget optimal einsetzen. Der Veranstaltungskalender für 2012 ist wieder mit international agierenden Kräften besetzt und auch eine Eitorfer Kneipennacht soll erstmalig dieses Jahr  umgesetzt werden.  Freuen Sie sich mit uns auf ein tolles vielfältiges, kulturelles Programm.

 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 09/2012

 

Besichtigung Kaufland Lohmar

 

Am 27.3. folgte eine Delegation der Eitorfer Verwaltung unter Leitung des 1. Beigeordneten Karl-Heinz Sterzenbach sowie den Vertretern der Ratsfraktionen einer Einladung von Kaufland, sich den  im November letzten Jahres in Lohmar eröffneten Markt dieses Vollsortimenters zu besichtigen. Mit dabei war auch unsere Pressesprecherin Elisabeth Rellecke, in ihrer Funktion als stellvertretende  sachkundige Bürgerin im Ausschuss für Planung, Umwelt und erneuerbare Energien (APUE) sowie Rudolf Hein.  Die Delegation konnte sich davon überzeugen, dass ein umfangreiches Angebot von ca. 30.000 Artikeln auch aus dem hochwertigen Markensektor nicht nur den Eitorfern, sondern auch den Verbrauchern aus dem Umland bei Verwirklichung der Baupläne zur Verfügung stehen könnte.

Auf  Nachfrage informierte der Marktleiter Herr Schotten, dass von den 100 Arbeitsplätzen, die in Lohmar entstanden sind, 80 aus dem  lokalen Umfeld besetzt und  nur die übrigen 20 an eigene von Kaufland ausgebildete Führungskräfte  vergeben wurden.   Der Verdienst  der Mitarbeiter richte sich überwiegend nach dem Tarifvertrag des Einzelhandels und betrage mindestens 9,--€ pro Stunde. Arbeitszeiten seien unterschiedlich aber kein Arbeitsvertrag liege unter 401 € pro Monat, so dass auch die Mitarbeit durchaus attraktiv sei. Zusätzlich zum eigenen Angebot haben in  Lohmar noch eine Bäckerei, ein Blumenhandel und ein Friseur  Unterkunft gefunden. Dafür hat Kaufland keine eigenen Handelspartner sondern arbeitet gerne mit lokalen Anbietern zusammen, was beispielsweise auch bei den Wurst- und Fleischwaren der Fall ist. Insgesamt machte der Markt einen sehr aufgeräumten und großzügigen Eindruck und dürfte das Angebot in Eitorf positiv erweitern.

Die BfE geht davon aus,  dass der Synergieeffekt  auch der übrigen Geschäftswelt zusätzliche Kunden bringen wird.  

 

Besuch der Drogenhilfe in Troisdorf

 

Am 28.März stand eine  Informationsfahrt der Ausschüsse für soziale Angelegenheiten und für Angelegenheiten von Menschen mit Behinderungen des Kreistages zur Drogenhilfe im Diakonischen Werk An Sieg und Rhein auf dem Plan.  Den Mitgliedern der Ausschüsse sollte das neue Konzept und die entsprechenden Räumlichkeiten durch den Leiter der Einrichtung, Herrn Wolf vorgestellt werden.  Da jetzt auch Elisabeth Rellecke als stellvertretende sachkundige Bürgerin für die BfE im Rahmen der Freien unabhängigen Wähler den Rhein-Sieg Kreises (FUW), dem Ausschuss für Angelegenheiten von Menschen mit Behinderungen angehört, nahm sie die Gelegenheit zur Information  wahr  und besuchte mit den Verwaltungsmitarbeitern und Ausschussmitgliedern die Drogenhilfe in Troisdorf, um sich ein Bild von der  anerkennenswerten Arbeit des diakonischen Werkes zu machen.

 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

Presse 08 / 2012     

 

Jetzt anmelden zur Sekundarschule

 

Endlich konnte die BfE gemeinsam mit allen Ratsfraktionen den Elternwillen  umsetzen, den viele geäußert haben. Zugunsten unserer Kinder wurde durch die Sekundarschule in der Schullandschaft unserer Gemeinde eine Lücke geschlossen.

 

Die Anmeldungen der durch den Dringlichkeitsantrag der BfE am 15.12.2010für eine Gesamtschule  initiieren und  jetzt mit den Stimmen aller Ratsfraktionen realisierten Sekundarschule können bis zum 8.3. montags bis freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr, zusätzlich mittwochs und donnerstags von 14.00 bis 16.00 Uhr in Zimmer 103 im Eitorfer Rathaus erfolgen.

Bei dem gemeinsam mit der Gemeinde Windeck erarbeiteten, durch den Eitorfer Rat einstimmig verabschiedeten  Schulentwicklungsplan wurde vereinbart, dass bei der gesetzlich erforderlichen Mindestschülerzahl von 75 Schülern auch die Anmeldungen aus Windeck mitzählen.

Im Gegenzug  zählen die Anmeldungen aus Eitorf in  Windeck für die dort geplante Gesamtschule mit. 

Beide Gemeinden verpflichten sich, die jeweils andere Gemeinde bereits im Vorbereitungsstadium über alle die Schule betreffenden Maßnahmen zu unterrichten, die im Rahmen dieser Vereinbarung schulorganisatorisch von Bedeutung sind.

Das bedeutet für alle Eitorfer Eltern, die ihre Kinder durch die Sekundarschule unterrichtet wissen wollen, es müssen mindestens 75 Anmeldungen bis zum 8. März bei der Gemeindeverwaltung erfolgen. Deshalb gilt jetzt, nicht lange zögern sondern anmelden.

 

Glückwunsch an Prinz Karl den 1. zum II.

 

Den offensichtlich ältesten Karnevalsprinzen Deutschlands stellte Eitorf mit dem in seiner Amtszeit 80 gewordenen Karl Hatterscheid, der den Höhepunkt seiner zweiten Session im Rosenmontagszug 2012 erlebte. Hut ab, vor der Kondition unseres Karnevalsprinzen, der, auch ein Novum im Fasteleer, bereits seine zweite Prinzenzeit erlebte. Wie kaum ein anderer, ging „Opa „Karli“ auf  sein Narrenvolk ein, das er überwiegend ja auch persönlich kennt. Den älteren Eitorfern ist er nicht nur als selbstständiger Schreinermeister und immer noch aktiver Sänger im MGV Eitorf  bekannt,  sondern auch aus seiner  Fußballerzeit beim SV Eitorf 09.   Damals war er einer der schnellsten Linksaußen im Siegtal.

Wenn er über den Platz flitzte schrien sich die Fußballfans die Kehle wund mit dem  Anfeuerungsruf „MASA vor, noch ein Tor“.

Dass er sich seine hervorragende Kondition bis ins hohe Alter retten konnte, wirft nicht nur auf ihn, sondern auch auf seine Heimatgemeinde, die ihm dafür den nötigen Rahmen bieten konnte,  ein gutes Licht. Wir gratulieren auch seinen Stadtsoldaten, die ihn als Prinzen gestellt hatten zum 100sten und danken allen Aktiven des Karnevals für eine wieder sehr gelungene Session 2012.

 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 42     

                Presse 08 /2012                         

 

„Jetz  jeht et loss“

 

Endlich kann das Projekt Regionale 2010 „Sprung an die Sieg“  realisiert werden. Der erste symbolische Spatenstich erfolgte am 7.2. im Beisein der Bürgermeister unserer Nachbarkommunen Hennef und Windeck, der Eitorfer Ratsspitze und den Fraktionen, dem Landrat und  Regionalagenturvertretern.

 

Laut dem 1. Beigeordneten Karl-Heinz Sterzenbach, der das Projekt seit 2007 bereits begleitet, wird der 1. Bauabschnitt sobald das Wetter es zulässt begonnen. Dieser umfasst eine Wegeverbindung zwischen Bahnhof und Sieg einschließlich der neuen Brücke über den Eipbach. Unmittelbar nördlich des Bahnhofs entsteht der „Siegauenplatz“ mit Skaterbahn sowie einem Basketballfeld.  Weiter geht es nördlich des Eipbaches mit der Grünfläche bis zur Straße „Am Eichelkamp“. Der dortige Parkplatz wird verkleinert und in Richtung der Tennishalle verschoben. Als Ersatz für die fortfallenden Parkplätze erfolgt die Neuanlage von Parkplätzen auf dem Gelände zwischen dem Hermann-Weber-Bad und dem  Siegtalgymnasium. Alle Wege werden durch alleeartig angeordnete Baumpflanzungen begleitet. Dazu kommen noch Heckenpflanzungen zur optischen Trennung der unterschiedlich genutzten Flächen.

Wie BfE Pressesprecherin Elisabeth Rellecke lobend bemerkt, nutzen die Gemeindewerke die Gelegenheit, den Mischwasserkanal in der Straße „Am Eichelkamp“ im Bereich der umzugestaltenden Fläche zu erneuern und auch von der Dimensionierung her der Zukunft anzupassen.

Da zum ersten Mal bei einem solchen Projekt auch die Bevölkerung mit eingebunden wurde, konnten zwar die Wünsche der Eitorfer berücksichtigt werden allerding wurde dadurch der Planungszeitraum verlängert.

Eine durch die Gemeindeverwaltung vorbereitete Präsentation  ließ auf dem  Bildschirm die schöne, neue Welt bereits virtuell erkennen. Bei geeigneter Witterung sollen die Arbeiten noch in diesem Jahr beendet werden

.

Einstimmiges Votum zur Schulentwicklung

 

Im Rahmen der  Stellungnahme zum Haushalt hatte BfE Fraktionsvorsitzender Dieter Meeser die Entscheidung zur eigenen Sekundarschule in Eitorf als eine von allen getroffene richtige Entscheidung bewertet. Umso erfreulicher ist daher auch der einstimmige Entschluss des Gemeinderates im Rahmen der einberufenen Sondersitzung, eine gemeinsame Schulentwicklungsplanung mit der Gemeinde Windeck, mit dem Ziel der Sicherstellung der neuen Schulformen,  durchzuführen. Die Rats- und Ausschussmitglieder hatten sich im Vorfeld der Sondersitzung bereits intensiv mit den Vorgaben der Bezirksregierung auseinandergesetzt. Im Rahmen der Diskussion zeigte sich, dass Rat und Verwaltung  sehr viel Vertrauen in diese auch vom Elternwillen getragene  Schulform setzen.  Für die BfE-Mitglieder Renate Klee, Gernot Mittermeier und Dieter Meeser stellt die kritische und entschlossene Vorgehensweise der Ratsmitglieder gegenüber der Bezirksregierung den Beweis dar, dass wir in Eitorf die richtige Entscheidung getroffen haben.

 

Presse Woche 06/2012

 

Stellungnahme der BfE zum Haushalt 2012

In seiner Rede vor dem Gemeinderat am 6.2. 2012 ging Fraktionsvorsitzender Dieter Meeser schwerpunktmäßig auf die Problematik der Schuldenentwicklung bzw.  der Erwirtschaftung des Werteverzehrs ein und machte dabei klar, dass ein Schuldenabbau weder in den Kommunen noch beim  Bund nicht auf Kosten der Schwächsten im Staat erfolgen darf. Er wies darauf hin, dass die Mehrheit in der Bevölkerung sicherlich bei gerechter Lastenverteilung auch bereit wäre, einen zusätzlichen Beitrag zum Erhalt der Solidargemeinschaft zu leisten, dass der dann aber auch den Ärmsten der Armen zugutekommen  müsste und nicht in den Taschen von Politikern und Wirtschaft landen dürfte.
Er beantragte, die vom Landschaftverband Rheinland an den Rhein-Sieg-Kreis zurückgezahlten Umlagemittel anteilmäßig an die Gemeinde Eitorf  zurückzuerstatten. 
Um eine höhere Verschuldung der Gemeinde zu verhindern,  beantragte er weiterhin, ab dem Jahr 2013 die Erlöse von Gebäuden und Sachverkäufen, mit Ausnahme der Grundstücke, zur zusätzlichen Schuldentilgung einzusetzen.
Damit soll einer „Hand in den Mund“ Mentalität entgegengewirkt werden, die nicht mehr in Betracht zieht, dass Schulden auch mal abgebaut werden müssen.

Die BFE ist durchaus auch schon im Rahmen der Haushaltsplanung 2011 bereit, gewesen, nötige Erhöhungen mitzutragen, z. B.  die Erneuerung der Parkautomaten, welche den Ergebnishaushalt durch Minimierung der Unterhaltskosten  reduziert. Dies ändert aber nichts an unserer ablehnenden Haltung gegenüber einer Parkgebührenerhöhung.   
Die Planung und Umsetzung ausstehender Investitionen muss sinnvolle Prioritäten zur Zukunftssicherung setzen. Dabei legt die BfE besonderen Wert auf Umsetzung der Barrierefreiheit in Eitorf sowie Unterstützung von Jugend-und Seniorenarbeit und der Kindergärten. Insgesamt ist sie mit dem vorliegenden Investitionsprogramm zufrieden, hat allerdings manchmal Zweifel an den Vorteilen oder  Notwendigkeit  mancher Neu- oder Ersatzanschaffungen.  Deshalb beantragt sie zur Transparenz  auch für die Mitglieder der Gremien,  bei Neu- und Ersatzanschaffungen  zu jeder Investition einen schriftlichen Nachweis bezüglich der Investitions- und Wirtschaftlichkeitsrechnung beizufügen.    
Bezüglich der städtebaulichen Veränderungen im Schulgassenareal stellte BfE Ratsherr Dieter Meeser fest, dass die dafür nötigen Kosten, wenn sie denn jetzt schon feststünden, den Haushalt 2012  nicht genehmigungsfähig machten.  Das soll jedoch  nicht dazu führen, nichts zu tun, sondern nur dazu, jeden Schritt gründlich zu recherchieren und sorgfältig zu erwägen, was, wann und  wo zu machen ist. Dabei ist auch auf genügend Parkmöglichkeiten während anstehender Baumaßnahmen zu achten. 
Bezüglich der Friedhofsgestaltung ist zu überlegen, ob eine Senkung der Fixkosten und des Flächenbedarfs durch Bereitstellung von Urnenwänden begegnet werden kann. Damit könnte auch dem Trend zu alternativen Bestattungsmodellen entsprochen werden.  Daher beantragt die BfE Fraktion: Die Verwaltung möge die Bereitstellung von Urnenwänden auf den Friedhöfen bezüglich Folgekosten und möglicher Flächenersparnis im Vergleich zu bisherigen Bestattungsmodellen prüfen.
Zur Schullandschaft lobte Dieter Meeser den Gemeinderat mit der Feststellung, „Da haben wir alle in Eitorf die richtige Entscheidung getroffen.“ Durch die Sekundarschule, die die Hauptschule ablöst, wird eine Form des Lernens angeboten, aber auch erprobt, die unseren Kindern alle Optionen des schulischen Werdeganges im Ortskern ermöglicht. Ein weiteres wichtiges Thema wird die Umsetzung der Inklusion sein.
Die BfE stimmt dem vorgeschlagenen Haushaltsplan mit allen Anlagen zu.

Die komplette Haushaltsrede können Sie im Internet unter www.bfe-eitorf.de unter „Anträge“ einsehen.
 
Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 05/2012

 

Bericht vom APUE

Am 25.01. stellten die Herren  Haupt und Krüger vom Essener Planungsbüro die vorläufigen Pläne des Investors  „Kaufland“ für das Areal Schulgasse vor. Das vorgesehen Kaufhaus soll im Anschluss an den Bahnhof ab Fläche des jetzigen Parkhauses bis zur Brückenstraße /Feuerwehr errichtet werden  Der Kundeneingang ist von der Brückenstrasse aus vorgesehen. Die Belieferung soll  bahnhofseitig erfolgen. Wie Herr Krüger ausführte, soll bei der Verkehrsführung nicht die billigste sondern die beste Lösung bevorzugt werden. Auf Rückfrage unserer sachkundigen Bürgerin Elisabeth Rellecke, bestätigte er, dass Zusatzkosten dafür vom Investor übernommen werden würden.
 
Bei  einer   Verkaufsfläche von 3000 qm,  500 qm Foyer mit kleinen Läden sowie Lager, Büro, Sozialräumen und Parkplätzen im Eitorfer Zentrum,  wird laut Gutachten des Investors  ausreichende Wirtschaftlichkeit erreicht, d.h. eine Prognose ist auch langfristig sehr positiv. Die Eitorfer Bürger und Geschäftsleute können außerdem auf einen Synergieeffekt hoffen, der nicht nur das Kaufverhalten der Eitorfer positiv beeinflusst, sondern auch Kaufkraft von außerhalb, vor allem von der oberen Sieg anzieht.   
Zusätzlich sollen auf dem Dach des Kaufhauses „Park&Ride“ Plätze als Ersatz für das abzureißende marode Parkhaus entstehen, die von der Gemeinde mitfinanziert werden müssten.  
Da das Parkhaus in jedem Fall renoviert, evtl. sogar erneuert werden müsste, ist lt. Herrn Strack, Kämmerer der Gemeinde Eitorf  diese Lösung finanziell unter Umständen sogar günstiger als ein erforderlicher Neubau.  Genaue Aufstellung der Kosten ist derzeit aber noch nicht möglich.
Auch für eine Verlegung der Feuerwehr, die aus Sicherheitsgründen auf jeden Fall erfolgen muss und nunmehr mit dem Bauhof zusammengelegt werden soll, stehen die Kosten  noch nicht fest, so dass wir uns da nur im Bereich von Spekulationen bewegen würden.  Auf der jetzigen Sitzung wurde nur die grundsätzliche Bereitschaft des Ausschusses für Planung, Umwelt und erneuerbare Energien APUE eingefordert, damit der Investor mit seinen Planungen weitermachen kann.  Diese wurde einstimmig, mit einer Enthaltung gegeben.

Jakob-Muth Preis für die Gemeinschaftsgrundschule Eitorf

Wir gratulieren den Lehrern und Schülern unserer Grundschule ganz herzlich zum „Jakob-Muth Preis für inklusive Schule“, die sie für ihren vorbildlichen gemeinsamen Unterricht von behinderten und nicht-behinderten Kindern erhalten haben und freuen uns sehr, dass es in unserer Gemeinde schon den Kleinsten ein Bedürfnis ist, niemanden auszugrenzen. 

 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 04/2012

 

Bericht aus dem Hauptausschuss
 
Bei der Sitzung des Hauptausschusses am 23.01 wurden durch die Fraktionen Einspar- und Finanzierungsmöglichkeiten zum Haushalt  2012diskutiert.
Ziel dieser Beratungen zum Haushaltsentwurf bzw. zum Investitionsprogramm ist in der Verbesserung des Ergebnishaushalts durch Einnahmeerhöhungen (Parkgebühren) sowie Streichungen, Verlagerungen bzw. Sperrungen von geplanten Investitionen und sonstigen Ausgaben zu sehen.
Für die BfE Fraktion sprach sich Ratsherr Dieter Meeser erneut gegen eine Erhöhung der Parkgebühren aus. Beschlussfassung wurde auf die Ratssitzung verschoben, um belastbares  Zahlenmaterial auszuwerten.
Für die BfE ist es wichtig, dass Innovationen möglichst nicht von den Sparmaßnahmen betroffen werden. Deshalb sollen die Anschaffungen im Softwarebereich der Bibliothek (Projekt Online-Ausleihe) sowie das Fahrgastinformationssystem nicht verschoben werden. Eine Verschiebung von Ausgaben wurde einstimmig im Bereich Friedhofserweiterung Alzenbach (26.000 €) und Renovierung Bücherei (50.000 €) beschlossen. Gesperrt wurde auch ein vorsorglich eingestellter Betrag zur Ersteinrichtung der Sekundarschule (40.000 €). Der Rat wird dieses Geld bei Bedarf allerdings sofort wieder freigeben.
Fraktionsübergreifende Einigkeit demonstrierten alle Fraktionen im Willen zur Sicherstellung des Projektes „Mehr Breitband für Eitorf“, welches von der Wirtschaftsförderung um Herrn Derscheid bisher gut vorbereitet wurde. Hier fällt die endgültige Kostenentscheidung Anfang Februar. Die BfE Ratsmitglieder Gernot Mittermeier und Dieter Meeser bewerteten das Sitzungsergebnis als sehr positiv. Erfreulich war auch, dass selbst nach dreistündiger Sitzung und zu niedrigen Raumtemperaturen, die Diskussionen sachlich und diszipliniert geführt wurden.
Mit Spannung wird allerdings das Finanzierungskonzept erwartet,  welches bei Verwirklichung der Bauvorhaben im Schulgassenareal und der einhergehenden Verlagerung von Feuerwehr und Bauhof Finanzierung und Auswirkungen auf die folgenden Haushaltsjahre beschreibt.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 03/2012

 

2. Amtsperiode für Alfred Reif

Unser stellvertretender sachkundiger Bürger im Bauausschuss Alfred Reif, der für die BfE im Wahlbezirk Halft kandidiert, ist vom Sozialgericht Köln zu seiner 2. 5-jährigen Amtsperiode als ehrenamtlicher Richter bis 1.01.2017einberufen worden.. Hier liegt sein Schwerpunkt in der Beurteilung der Schwerbehindertenausweisanträge.
Als Handwerker kann der Eitorfer seine Praxiserfahrungen nicht nur im Bauausschuss des Rates sondern auch am Sozialgericht in Köln  bei seiner ehrenamtlichen Tätigkeit mit einbringen und so zu  sachgerechter Beurteilung beitragen.

Alfred  Reif ist 1949 in Eitorf geboren, verheiratet und Vater einer Tochter. Die BfE gratuliert ihm zur erneuten Einberufung und wünscht ihm für seine verantwortungsvolle Aufgabe weiterhin viel Erfolg.  

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

Presse Woche 01/2012

 

Elisabeth Rellecke und Jürgen Fellner für die BfE in den Kreistag

Im Zuge von Umbesetzungen im Kreistag wurde Jürgen Fellner als sachkundiger Bürger in den Ausschuss für soziale Angelegenheiten und soziale Beschäftigungsförderung und Elisabeth Rellecke als stellvertretende sachkundige Bürgerin in den Ausschuss für Angelegenheiten von Menschen mit Behinderungen  berufen.  Die BfE gratuliert beiden und freut sich, dass nunmehr auch die Bedürfnisse dieser Gruppen im Kreistag von uns vertreten werden können.

 Spende für  Suppenküche Eitorf

BfE Ratsherr Gernot Mittermeier überreichte noch im alten Jahr  Herrn  Andreas Eik  in Eitorf, Schöllerstrasse,  eine Lebensmittelspende für die Suppenküche Eitorf, die er im Vorfeld mit den Mitarbeitern der Suppenküche abgesprochen  hatte, damit bedarfsgerecht gespendet werden konnte. Die BfE  dankt den unermüdlichen Ehrenamtlern für ihren Einsatz, der  vor allem auch in der Weihnachtszeit, wo jeder viel mit sich selbst und seinen Lieben  zu tun hat,  besonders anzuerkennen ist.

Konzert  des MGV Concordia und AWO Weihnachtsfeier

Die stellvertretende Vorsitzende der BfE Karin Reif,  ein absoluter Fan ihrer Concordia besuchte das Konzert des MGV  Concordia im Theater am Park, das unter dem Motto „Evergreens“ stand und war von der Darbietung der Sänger wieder einmal  hellauf begeistert.
 
Auch bei der  traditionellen Weihnachtsfeier der AWO im Schützenhof   in Alzenbach war das Ehepaar Karin und Alfred Reif zu Gast und erfreute sich mit vielen weiteren Besuchern an dem bunten Programm. Vielen Dank, liebe AWO, dass ihr es jedes Jahr schafft, so viel Freude zu schenken.

Dank für gemeinsame Feier

Die BfE Mitglieder Renate Kalapos und Lothar Klee haben sich am 10.12.  ihr Jawort gegeben. Auch die BfE war zur Hochzeitsfeier im Schützenhof eingeladen und feierte mit dem jetzt Ehepaar Klee seinen großen Tag. Wir wünschen unseren Frischvermählten alles Glück der Erde und bedanken uns nochmals auf diesem Weg, dass wir mit ihnen feiern durften.

 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

 

 

Hier finden Sie uns

Jürgen Fellner
Lindscheiderstr. 15
53783 Eitorf

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 2243 81299 +49 2243 81299

 

info@bfe-eitorf.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gernot Mittermeier