Herzlich Willkommen auf unserer Webseite
Herzlich Willkommen auf unserer Webseite

Woche 50 /2016

 

Alles Gute zum runden Geburtstag

Renate Klee, sachkundige Bürgerin der BfE im Schulausschuss feierte mit Verwandten, Freunden und ihrer BfE am 10.12. in ihren 60sten Geburtstag hinein.  Zu diesem Anlass hatte sie in das weihnachtlich geschmückte Pfarrheim nach Alzenbach eingeladen. Und alle, alle kamen. Auch die Bürger für Eitorf waren mit einer großen Abordnung erschienen um mit ihr diesen Ehrentag zu begehen.


Nach einem köstlichen Buffet kam es zu einer weiteren Überraschung des Abends, denn ihr bezauberndes Töchterchen nahm den stilvoll erfolgten Heiratsantrag ihres Liebsten an und so konnte denn auch noch eine glückliche Verlobung gefeiert werden.
Die BfE dankt ihrer Renate Klee für einen fröhlichen Abend,  gratuliert auf diesem Wege nochmals nachträglich zum Geburtstag und wünscht dem jungen Paar einen langen, glücklichen gemeinsamen Lebensweg.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292
Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

Woche 44 /2016

 

Musik für Toleranz und Vielfalt

Am 29.10. gab es unter diesem Motto ein außergewöhnliches Konzert ab 13.00 bis ca. 01.00 Uhr. Durch 20! Chöre, Sänger, Bands und Gruppen aus Eitorf, wie Chöre der ev. Kirche, die Kinderrockband School of Rock sowie Pitchfork und Young Hope, um nur einige zu nennen.
Veranstalter waren Eitorfer Schulen in Kooperation mit dem Arbeitskreis „Alleinklusive“.
Traute und Uwe Schmidt sowie Karin Reif  ließen sich von der Musik einheizen und genossen die unterschiedlichsten musikalischen Genres.
Sicher sorgte die ausgedehnte Länge dafür, dass teilweise nur spärlich anwesendes Publikum sich im LEONARDO einfand.
Diese Veranstaltung wurde aus Spenden finanziert, an denen sich auch die BfE beteiligte.

Seniorennachmittag im LEONARDO

Das schon zur Tradition gewordene und im Auftrag der Gemeinde Eitorf durch den „Arbeitskreis Seniorenfest“ organisierte Fest für Mitbürger und Mitbürgerinnen ab dem vollendeten 70. Lebensjahr fand dieses Jahr am Sonntag, dem 6.11. im vollbesetzten LEONARDO statt. Es gab fast 3 Stunden abwechslungsreiches Programm.
Mit gefeiert hat auch der 1. Vorsitzende der BfE, Uwe Schmidt, während seine Ehefrau Traute sowie die stellvertretende Vorsitzende Karin Reif dem Aufruf des Arbeitskreises gefolgt waren und sich als Helferinnen zur Verfügung gestellt hatten.

Herzwochenaktion in Eitorf

Zum 16. Mal hatte das Eitorfer Ärztenetz am 5.11., diesmal zum Thema -Herz unter Stress- innerhalb der Herzwochen in den Räumen der Haupt-/Sekundarschule im Eitorfer  Siegpark aufgerufen, diese Veranstaltung zu besuchen.
Mit dabei der 1 Vorsitzende der BfE, Uwe Schmidt, am Stand des SoVD sowie BfE Ratsherr, Gernot Mittermeier, der den VDK unterstützt.                                                                                                   
Unser Dank gilt dem Ärztenetz unter Leitung von Herrn Dr. Rösing und den Leitern der Workshops, die zu den Themen Risikofaktoren, Bewegung und Wiederbelebung  referierten.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292
Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

Woche 37 /2016

 

Nutzung des Baumarktgeländes befürwortet

In der Sitzung des zuständigen Planungsausschusses (APUE) befürwortete die Ausschussmehrheit die Nutzung und den Umbau des leer stehenden Gebäudes des Baumarktes im Auel durch ALDI, LIDL und einen Blumenmarkt. Diese Willensäußerung, die von der SPD Fraktion leider nicht mitgetragen wurde, setzt ein deutliches Signal in Richtung der Bezirksregierung, die in den Vorgesprächen mit der Gemeindeverwaltung der rechtlichen Prüfung des Vorhabens negativ gegenüber steht. Vielmehr koppelte die Bezirksregierung die Genehmigung für den Neubau des bestehenden LIDL Marktes (an gleicher Stelle) an eine rechtliche Neuplanung der von REWE und Baumarkt belegten Fläche, angeblich, um Planungssicherheit im Sinne des Einzelhandelserlasses zu sichern. Für seine Fraktion stellte Fraktionsvorsitzender Dieter Meeser  klar, dass sich die  BfE nicht für ein solches Vorgehen, mit einer in der Historie des Verfahrens eher konstruiert erscheinenden Vorgabe der Bezirksregierung, hergeben werde. Die BfE steht einer Ansiedlung der Firmen einerseits als auch den Neubauplänen der Firma LIDL positiv gegenüber und sprach sich, wie auch die Fraktionen von CDU, Grüne, FDP und UWG für eine getrennte Betrachtung der planungsrechtlichen Verfahren aus.
Wir hoffen, dass die Bezirksregierung als Genehmigungsbehörde ihre ablehnende Haltung überdenkt und eine Entscheidung im Sinne der Gemeinde Eitorf fällen wird.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292
Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

Woche 36 /2016

 

Sitzung des JISS am 1.9.

Wie Uwe Schmidt, der als sachkundiger Bürger für die BfE am Ausschuss für Jugend, Integration, Senioren und Soziales kurz JISS, teilnahm, legten Herr Käsberg, Leiter der Musikschule und Herr Nolden,  Leiter des Jugendcafes, die den „Kulturucksack“ für  2016 vorgestellt hatten, Flyer für die vorgesehenen Veranstaltungen.
Frau Dr. Renate Dietz, Seniorenvertretung Eitorf, stellte den Ausschussmitgliedern die „Taschengeldbörse Eitorf“ vor, die auf  Initiative der Seniorenvertretung zustande gekommen war.
Der Kindergartenbedarfsplan wurde einstimmig angenommen. Ein KITA Gebäude soll direkt neben der GGS erstellt werden zwecks Synergieeffekts.
Auf die Frage des BfE Vorsitzenden, Uwe Schmidt,  ob der Schulentwicklungsplan dem Zuwachs an Kindern angepasst wäre, lautete die Antwort: „Nein, da zurzeit  überwiegend U-3 Kinder untergebracht wären und deshalb noch Zeit zur Beobachtung der Entwicklung bleibt“.
Die im Rahmen des „Mitten im Leben“-Projektes in der Gemeinde Eitorf  beantragte Mitfahrerbank für Merten und Eitorf, Bahnhofstraße, die durch den Verein KIVI mit allen Folgekosten, wie Reparatur, Sauberhaltung usw. finanziert wird, wurde einstimmig genehmigt, da derzeit auch keine Konkurrenz zum Buslinienverkehr besteht.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292
Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

Woche 35 /2016

 

Sommerfest der BfE

Das diesjährige Sommerfest der BfE fand am 26.8.bei strahlendem Sommerwetter auf dem Anwesen des Fraktionsvorsitzenden Dieter Meeser statt. In dem großzügigen, liebevoll hergerichteten Garten tummelten sich die meisten Mitglieder der BfE bei köstlichen, selbst zubereiteten Gerichten und dem von Kassierer und Grillmeister Franz-Josef Roßbach fachgerecht gegrilltem „nicht Veganem“. Die leckeren Cocktails und sonstigen kühlen Getränke trugen zum Wohlbefinden aller Gäste bei. Unser Dank geht an die ausrichtende Familie Meeser, bei denen nicht nur Ehefrau Rita, sondern auch Sohn Simon und Freundin mit halfen. Allerdings konnte der vom 1. Vorsitzenden bei seiner Dankesrede versprochene politikfreie Abend nicht ganz eingehalten werden. Das eine oder andere politische Gespräch ergänzte dann doch die netten Gespräche.

 

Richtig vorsorgen

Zu diesem Thema lud die Seniorenvertretung, der auch die BfE Mitglieder Uwe Schmidt und Werner Krautscheid angehören, ins Bürgerzentrum sein. Bei dieser Veranstaltung erklärte die Dipl. Sozialarbeiterin Silke Eschweiler vom SKM die Patienten- und Betreuungsverfügung, Vorsorge- und Generalvollachten und mehr.

Vielen Dank für diese informative und wichtige Veranstaltung.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

Woche 34 /2016

 

Fraktionsschießen „Am Pfaffensiefen“

Auch in diesem Jahr fand das traditionelle Fraktionsschießen auf der idyllisch gelegenen  Anlage des Schützenverein von 1859 e.V. statt. Die BfE erreichte mit ihren Schützen Jürgen Fellner, Franz-Josef Roßbach und Werner Krautscheid den vierten Platz.  Der 1. Vorsitzende der BfE, Uwe Schmidt, unterstützte die Mannschaft  nach Kräften. Das Wetter hatte ein Einsehen mit den aktiven Schützen. Trotz durchwachsenen Wetters blieben sie während des Schießens trocken. Unsere Gratulation geht an die siegreiche Mannschaft der Fraktion Die Grünen, und unser Dank an die Aktiven des Schützenvereins, die auch dieses Jahr unser 

traditionelles Fraktionsschießen  ermöglicht haben.

Das Bild zeigt die Schützen der BfE mit ihrem 1. Vorsitzenden.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

Woche 28 /2016

 

Goldhochzeit in Rodder

Da die Pressesprecherin der BfE, Elisabeth Rellecke am 25.6.1966 ihrem Ehemann Manfred vor dem Traualtar das Jawort gegeben hatte, gab es jetzt Anlass, dies zu feiern.
Gesundheitliche Gründe sorgten dafür, dass in kleinerem Rahmen im Zuhause der Goldhochzeiter gefeiert wurde und dazu lieferten die Einwohner der Orte Rodder, Hecke und Dickersbach nach alter Tradition einen aus Tannenzweigen selbst gebundenen Türkranz, der mit goldenen Rosen bestückt wurde. Als Dankeschön lud das Goldpaar nach der  Kranzaufhängung abends alle fleißigen Helfer zur rustikalen Vesper ein und bat neben Freunden und Verwandten auch die BfE dazu, die durch den 1. Vorsitzenden Uwe Schmidt, Ratsherr Gernot Mittermeier mit Ehefrau Rosi und  die BfE Mitglieder Ingrid Loth  und Gisela Strüder vertreten wurde.
Trotz des durchwachsenen Wetters, dass die Goldbraut an ihre grüne Hochzeit erinnerte, wurde es eine fröhlich lockere Feier, bei der nicht nur gegessen, getrunken und gelacht wurde sondern auch ernsthafte Diskussionen die Gesprächsrunde bereicherten.
Das Bild zeigt die Jubilare unter ihrem prachtvollen, herzhaft nach Harz duftenden Türkranz.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292
Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

Woche 27 /2016

 

Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans

Nach einem Vortrag der Firma Forplan, die mit der Erstellung und Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans beauftragt ist, gaben die Fraktionen im Hauptausschuss eine einstimmige Beschlussempfehlung zur Übernahme der Fortschreibung, vorbehaltlich der Umsetzbarkeit der Einzelmaßnahmen und der Beschlussfassung über den Haushaltsplan der betreffenden Jahre, ab. Für die BfE Fraktion hinterfragte Dieter Meeser genau diese Problematik. Im Grunde habe der Rat als beschlussführendes Organ hier keinen Handlungsspielraum bzw. Abwägungsmöglichkeiten. Vergleiche mit anderen Kommunen sowie Standards als Planungsbasis seien als Entscheidungshilfe nicht vorhanden. Die Arbeit der freiwilligen Feuerwehr, die hohes persönliches Engagement der Mitglieder einfordert, ist für unsere Gemeinde unverzichtbar. Die BfE Fraktion unterstützt deshalb alle Maßnahmen, die der persönlichen Sicherheit der Feuerwehr sowie einem angemessenen Brand- und Katastrophenschutz in Eitorf, dienen.

120 Jahre MGV „Eintracht“ Halft

Am Samstag, dem 25.6. besuchte die stellvertretende Vorsitzende der BfE, Karin Reif das Jubiläumskonzert des MGV „Eintracht“ Eitorf Halft 1896 e.V., der sein 120-jähriges Bestehen feiern konnte.

22 Sänger unter der Leitung von Chordirektor Bernd Radoch, stellten in dem mehr als zweistündigen Konzert ihr Können im „Theater am Park“ unter Beweis und boten ein abwechslungsreiches Programm. Dabei wurden sie von 2 wundervollen Sopranistinnen und dem Pianisten Jan Weigelt hervorragend unterstützt.

Zum Abschluss gab es einige kölsche Stimmungslieder, wobei such auch das Publikum als sehr textsicher erwies und laut mit sang. Es war ein rundum gelungener Abend und alle Mitwirkenden können stolz auf sich sein.

Die BfE wünscht dem MGV alles Gute und noch ein langes „Fortbestehen“.

Kein Discounter im ehemaligen Extra-Baumarkt?

 Ein FDP Bürgermeister als Wirtschaftsförderungsbremser? Auf diese Idee könnte man kommen, wenn man die neueste Posse der Verwaltung näher betrachtet.

Laut Auskunft des Eigentümers des obigen Gebäudes, (Limbach KG), vertreten durch Herrn Thomas Limbach, steht dieser seit 2009 bei diversen Gesprächen mit der Gemeindeverwaltung wegen einer Beseitigung des Leerstandes dieser Gewerbeimmobilie in Verbindung. Dabei wurde ihm vor dem 22.1.2016 in aller Deutlichkeit erklärt, dass die Grundstücke der Limbach KG als Sondergebiet ausgewiesen sind und dort Einzelhandel ohne Einschränkung zulässig ist.

Aufgrund dieser Information haben die Geschäftsführungen der Bewerber für dieses Gebäude (ALDI, dm und PETZ REWE) bereits langjährige Mietverträge abgeschlossen, eine Bauplanung durchgeführt und auch einen Bauantrag bei der zuständigen Baubehörde des Rhein-Sieg-Kreises gestellt. Das heißt, dass bereits jetzt schon einiges an Geld geflossen ist.
Geplant war, dass bis zum Sommer diesen Jahres weitere ca. 2,5 Millionen € investiert werden sollten.

Der BfE erschließt sich nicht, warum sich die Verwaltung hiergegen sperrt.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292
Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

Woche 26 /2016

 

Eitorf bleibt bunt

Gegen die Stimme des Bürgermeisters, bei Enthaltung seiner eigenen FDP Fraktion bekannten sich die Fraktionen von   BfE, SPD, Grüne, UWG und CDU in der Sitzung des Hauptausschusses mit einem deutlichen Votum zu den Inhalten der Eitorfer Erklärung und beschlossen mit großer Mehrheit, die Unterschriftenliste des Aktionsbündnisses „Eitorf bleibt bunt“  für die Dauer von sechs Monaten im Rathaus auszulegen und auf der Internetseite der Gemeinde einzustellen. Im Vorfeld der Beschlussfassung legte Bürgermeister Storch den Ausschussmitgliedern in chronologischer Form die Vorgänge hinsichtlich der Kommunikation mit dem Aktionsbündnis vor und verwies auf die bürokratischen und demokratischen Notwendigkeiten seines Vorgehens. Dieses hätte er sich ersparen können. Die genannte bürokratische Vorgehensweise wurde nicht kritisiert. Vielmehr hat der Bürgermeister hier eine Chance verpasst, sich unabhängig von seiner persönlichen Meinung, als Bürgermeister der Gemeinde Eitorf  an die Spitze eines eindeutigen Votums zu stellen. Dieses Votum beinhaltet auch den Respekt von allen hier lebenden Menschen im Umgang miteinander. Jegliche Kraftausdrücke in diesem sensiblen Thema, wie die des Fraktionsvorsitzenden der CDU (Das ist zum Kotzen o.ä.) tragen allerdings nicht dazu bei.

Produkt und Haushaltskennzahlen erst ab 2018

Im Rahmen der Haushaltsrede beantragte die BfE-Fraktion die Vorlage von Kennzahlen in den Produkten sowie der haushaltsrelevanten Bereiche, um Mittelverwendung  transparenter zu gestalten sowie ein für die Ratsmitglieder nachvollziehbares Controlling durchzuführen. Kämmerer Klaus Strack verwies auf der Sitzung des Hauptausschusses am 13.6. auf die momentane hohe Arbeitsbelastung der Verwaltung und kündigte nach Rücksprache mit der Kommunalaufsicht einen „Neustart“ der im Jahre 2008 eingeführten Produkte und Kennzahlen mit Beginn des Jahres 2018 an. Die  BfE Mitglieder Gernot Mittermeier und Dieter Meeser erklärten sich mit der Umsetzung des BfE Antrages in dieser Form einverstanden.

15.000€ für eine Graffitiwand bzw. Investitionen für Spielplätze

Die BfE hatte im Rahmen ihrer Haushaltsrede die Bereitstellung von 15.000 € für die in den Gremien beschlossene Graffitiwand beantragt. Würde diese Maßnahme keine Umsetzung finden, sollten die Gelder zur Beschaffung und Erneuerung von Spielgeräten der gemeindlichen Spielplätze Verwendung finden. Bürgermeister Storch unterbreitete  einen „haushaltsverträglichen“ Vorschlag. Im Rahmen des IHK sei im Theater am Park ein Anbau vorgesehen. Er habe gebeten, bei der Planung entsprechendes zur berücksichtigen und auch beim Fördergeber nachzufragen, ob es möglich ist, eine der Wände (Nord- oder Westseite) des Anbaus als Graffitiwand zu verwenden. Sollte die Option möglich sein, müsste noch der Beschluss des Fachausschusses erfolgen. Diesem Lösungsweg könnte sich die BfE anschließen.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292
Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

Woche 23 /2016

 

Bericht aus dem Schulausschuss

Die BfE Fraktion hatte im Rahmen der Haushaltsrede eine frühzeitige Sachstandsinformation zu den Ergebnissen der Resolution zur Fortführung der Schulsozialarbeit sowie der Förderung über das 2. Halbjahr 2017 hinaus beantragt. Fraktionsvorsitze der Dieter Meeser verwies in der Sitzung des Schulausschusses auf die vorliegende Antwort des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales NRW, betonte aber, dass die noch offene Zuständigkeits- und Finanzierungsfrage, uns vor Ort nicht weiterbringen werde. Die Fortführung der Schulsozialarbeit darf nicht an der Frage der Kostenübernahme durch  Bund und Ländern scheitern. Die Gemeinde und politischen Gremien sollten sich daher frühzeitig mit den haushaltsrechtlichen Aspekten einer möglichen hundertprozentigen Übernahme der Eigenbeteiligung auseinandersetzen. Die Verwaltung sagte zu, diese Thematik frühzeitig im Rahmen der Haushaltsplanungen 2018  in die Gremien einzubringen.

Schulverbund der Grundschulen Eitorf und Harmonie

Im Gegensatz zu den übrigen Fraktionen teilte Ratsherr Dieter Meeser mit, dass aus Sicht der BfE eine Entscheidung zum Schulverbund nicht getroffen werden könne, da die gesetzlich vorgeschriebene Beteiligung durch das fehlende Votum der Schulkonferenz der Grundschule Harmonie zum Schulverbund nicht vorliege. Damit fehle der BfE Fraktion entscheidende Fakten zur Entscheidungsfindung. Auch die möglichen Alternativen seien nicht ausreichend beleuchtet worden. Weiterhin habe es keine weiterführenden, gemeinsamen Gespräche gegeben.
Im Rahmen der Diskussionen teilte die Verwaltung mit, dass das Votum der Schulkonferenz der Grundschule Harmonie fertiggestellt sei. Auf konkrete Nachfrage der BfE bestätigte die Verwaltung im Benehmen mit einer Verantwortlichen der Grundschule Harmonie, dass auch die Schulkonferenz einem Schulverbund als alternativlose Möglichkeit positiv gegenüberstehe. Das betreffende Votum werde der Niederschrift der Sitzung beigefügt.
Aufgrund dieser Aussage konnte daher auch die BfE Fraktion dem Schulverbund zustimmen.

120 Jahre MGV Eintracht Eitorf-Halft 1896 e.V.

Der MGV begann die Feier zu seinem 120jährigen Bestehen bereits am Samstag mit dem traditionellen Eierverzehr. Als abends dann die Windecker Musikvereinigung mit ihrer Tanzkapelle „Flaming Stars“ aufspielte, war auch die stellvertretende Vorsitzende der BfE, Karin Reif und Ehemann Alfred mit dabei. Sie genossen mit vielen Gästen die fröhliche Musik, bei der auch die „Kölschen Tön“ nicht zu kurz kamen, was zum Mitsingen und Tanzen animierte.
Das köstliche Mittagsmenü, welches durch Chefkoch Bruno Weitz nach dem Frühschoppen serviert wurde ließen sich die zahlreichen Besucher im strahlenden Sonnenschein schmecken und auch dem leckeren Kuchenbuffet konnte kaum jemand widerstehen.
Die BfE dankt allen Aktiven, die es ermöglicht haben, dieses ganz besondere Event wieder einmal auf die Beine zu stellen.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292
Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

Woche 22 /2016

 

Eitorf gegen Rechtsradikale

Am 31.Mai hatte die Aktion „Eitorf bleibt bunt“ zu einer Gegendemonstration aufgerufen, da durch rechtsradikale Kräfte eine Demonstration um 13.00 Uhr angemeldet worden war.
An dieser Gegendemonstration beteiligten sich ca. 200 – 300 Eitorfer, unter ihnen auch eine Delegation der BfE, die unter Führung des BfE Vorsitzenden Uwe Schmidt, der mit seiner Ehefrau Traute und den Ehepaaren Angelika und Jürgen Fellner sowie Hannelore und Werner Krautscheid bestand, diese Aktion unterstützte. Er berichtete, dass für ihn als Rechte erkennbar nur 5 Personen hinter Absperrgittern vor dem Rathaus standen, die von einem starken Aufgebot der Polizei abgeschirmt wurden.
Die Eitorfer hatten die Aussage „bunt“ wörtlich genommen und boten in der Gegendemonstration alles auf, vom Kleinkind bis zum Greis standen sie friedlich gegen Rechtsradikalismus mit Plakaten und Diskussionen Seit an Seit. So  lieben wir unsere Eitorfer. Friedlich, freundlich, tolerant.
Bei einer Diskussion mit einem Ehrenamtler der Ersten Stunde, Manfred Fuchs, ließ dieser anklingen, dass die Zusammenarbeit mit der Verwaltung noch sehr verbesserungswürdig wäre, was wir hiermit weitergeben und um Abhilfe bitten. Ohne die Verdienste, die unsere Verwaltungsmitarbeiter in dieser Situation leisten, schmälern zu wollen, sollten sie doch die Hilfe, die ihnen von unseren aktiven ehrenamtlich Arbeitenden angeboten wird, annehmen.
Und hier noch ein Hilfeersuchen von Ruth Fuchs,  die die Kleiderstube im Bürgerzentrum leitet. Sie bat darum, dass entbehrliche Kinderwagen, die noch in Ordnung sind, für Flüchtlingsfamilien zur Verfügung gestellt werden, die ein Baby erwarten. Unter der Telefonnummer 02243/7566 können sich die edlen Spender direkt an sie wenden. Im Voraus auch im Namen der BfE ein herzliches Dankeschön.
Die BfE schließt sich der „Eitorfer Erklärung“ durch das  Aktionsbündnis „Eitorf bleibt bunt“ hiermit vollumfänglich an.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292
Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

Woche 21 /2016

 

Tag der offenen Tür bei WECO

Mit Vergnügen folgte eine Abordnung der BfE, bestehend aus den Ehepaaren Angelika und Jürgen Fellner, Karin und Alfred Reif, sowie Lothar Klee und  Pressesprecherin Elisabeth Rellecke der Einladung zum Tag der offenen Tür bei der Traditionsfirma WECO, um auch mal einen Blick in die „heiligen Hallen“ der Feuerwerksfertigung zu erhaschen.

Zunächst besuchten sie den in 2014 errichteten Showroom.

Die seit 1948 in Eitorf ansässige Firma, die heute in den Werken Eitorf, Kiel und Freiberg ca. 400 Mitarbeiter beschäftigt, ist mit einem Marktanteil von über 60 % nicht nur Branchenprimus in Deutschland, sondern auch das einzige Unternehmen, welches hier noch selbst Feuerwerkskörper fertigt..

Ausgestellt waren auch viele Pokale, die die Firma WECO bei diversen Großfeuerwerksveranstaltungen erringen konnte. Beispielsweise im Jahr 2000 in Montreal erstmalig den Weltmeistertitel und in 2004 auch den Jubiläumswettbewerb, an welchem die besten 8 Weltmeister-Teams der vergangenen 20 Jahre teilgenommen hatten. Seither gilt sie als  „Weltmeister der Weltmeister“, wie Pressesprecher Oliver Gerstmeier mitteilte. Wahrhaftig ein Grund, um stolz zu sein.

Diesen Stolz spürten sie bei der Führung durch die Produktion auch bei den Mitarbeitern, nicht nur auf ihr Produkt sondern auch auf ihre eigene, nicht ungefährliche Arbeit. 

Zum Schluss gab es noch eine kleine Demonstration, bei der auf der Abfeuerstelle der Chemietechniker Sascha Göb eine Rakete und einen Feuertopf abfeuerte. Auch er wies, wie die übrigen Mitarbeiter darauf hin, dass die Prüfung der Produkte sowohl aus rechtlichen, wie auch aus qualitätssichernden Gründen nicht verzichtbar sei und bat für die Lärmbelästigung um Toleranz der Eitorfer, zumal sowohl die Mittagspause eingehalten wird als auch nach 18.00 Uhr nur mit Ausnahmegenehmigung noch „geknallt“ wird.

Die BfE dankt dem Team der WECO und wünscht weiterhin viel Erfolg.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

Woche 20 /2016

 

Fraktionsschießen in Mühleip

Wie jedes Jahr hatte die Schützenbruderschaft St. Aloysius zu ihrem Fraktionsschießen eingeladen und auch die BfE war gerne dieser Einladung auf das idyllisch gelegene Vereinsgelände gefolgt. Eingeladen war für 13.00 Uhr. Nachdem die Jungschützen ihr Vogelschießen gegen 14.30 Uhr netterweise noch ohne Ergebnis unterbrachen, trat die CDU als erste Fraktion an die Gewehre. Als dann die bis dahin erlaubten 10 Probeschüsse bei dem einen oder anderen auf 20 erhöht werden mussten, rechneten die Mitglieder der BfE Schützen  mit weiterer Zeitverzögerung und entschlossen sich nach Rücksprache mit dem Veranstalter, der ihren Start auf ca. 17.00 Uhr terminierte, für einen kampflosen Rückzug. Zuhause warteten Familien mit Kindern auf ihre Väter, denn Himmelfahrt ist ja auch „Vatertag“, den viele verantwortungsvolle Väter auch mit ihren Kindern verbringen wollen.

Ein wenig entschädigt wurde auch Pressesprecherin Elisabeth Rellecke durch das wie jedes Jahr köstliche Kuchenbuffet. Vielen Dank an den Veranstalter und  nächstes Jahr hoffen wir auf eine glücklichere Terminierung.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

Woche 19 /2016

 

Brand- und Bevölkerungsschutz

Wie der Fraktionsvorsitzende der BfE, Dieter Meeser, in seiner Haushaltsrede vom 11.4. mitteilte, wurde das Produkt „Feuerwehr“ in „Brand- und Bevölkerungsschutz“ umbenannt, was sicher auch den Anforderungen gerechter wird.  Das Hilfs- und Einsatzspektrum wird immer größer. Nicht nur bei Feuer, auch bei Wasser und Sturmschäden oder Tierrettung wird und wurde die Feuerwehr eingesetzt. Das führt zu immer höheren Kosten, die eine Anpassung der Gebühren bei Einsätzen der Feuerwehr nötig macht. Die BfE unterstützt diese Maßnahme, ist allerdings der Meinung, dass der im Haushalt vorgesehene Betrag von jährlich 1000 € für ein Controlling durch ein externes Unternehmen eingespart werden kann, da dies u.E. zum Aufgabenbereich des Produktverantwortlichen der Feuerwehr gehört.
Dass sich der Neubau des Feuerwehrgerätehauses Süd, in Mühleip im Rahmen der Verbesserung der Anfahrtszeiten verzögert, halten wir noch für hinnehmbar, warum allerdings bei der Kostenplanung die Gestaltung der Außenanlagen mit 40.000 € vergessen wurde, ist uns unverständlich.

Übertragene Ermächtigungen

Bei der Haushaltsrede beantragte Dieter Meeser für die BfE Fraktion, die auf der Tagesordnung aufgeführten Ermächtigungsübertragungen in die Beschlusskompetenz des Rates zu übertragen und in der Haushaltssatzung auszuweisen.
Zum Verständnis: Eine Übertragung der Ermächtigung ist die vorgesehene Auszahlung für eine geplante Maßnahme, die im alten Jahr noch nicht erfolgte aber kostenmäßig im Haushaltsbudget abgedeckt war.
Laut Mitteilungsvorlage auf der Tagesordnung reicht die Kenntnisnahme der zu übertragenden Ermächtigung durch den Gemeinderat aus. Auch wenn, wie im vorliegenden Fall die übertragenen Ermächtigungen in Höhe von 3.6. Mio. € durch nicht genutzte Finanzmittel aus dem Jahr 2015 gedeckt werden und der Budgethoheit des Rates durch die Informationspflicht Rechnung getragen wird, ist ein Eingreifen in diese Übertragungen durch den Rat nicht mehr möglich.
Die BfE hält es, insbesondere im Rahmen des Haushaltssicherungskonzeptes (HSK) für notwendig, dem Rat bei anstehenden hohen  Mittelverwendungen, das Genehmigungsrecht in der Haushaltssatzung wieder zu übertragen.
Dabei verwies der Fraktionsvorsitzende der BfE auf die Begründung zur Genehmigung des Haushaltes 2015, nachdem von Ermächtigungsübertragungen Abstand zu nehmen ist, es sei denn, diese beruhen auf einer Rechtspflicht.

Weil Pressesprecherin Elisabeth Rellecke nicht den kompletten Inhalt der Haushaltsrede veröffentlicht, sondern diese als Grundlage für die letzten  Pressemitteilungen benutzt hat, steht dem interessierten Bürger unsere Website zur Verfügung, auf der die  gesamte Haushaltsrede nachgelesen werden kann.
Wir würden uns über regen Besuch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de sehr freuen.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

Woche 18 /2016

Schulsituation

Wie BfE Fraktionsvorsitzender Dieter Meeser in seiner Haushaltsrede am 11.4 feststellte, führt die Fortschreibung des Haushaltssicherungskonzeptes (HSK) im Rahmen der zukunftsorientierten Ziele auch den Erhalt der Vielfalt der Eitorfer Schullandschaft auf.
Bereits in den vergangenen Jahren waren sich alle einig, dass die Entwicklung der Schullandschaft ein wichtiges Kriterium  für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in Eitorf darstellt. Deshalb wurden diverse Bildungsangebote installiert, so dass wir mit den hier betriebenen  Schulen alle Möglichkeiten haben, auf die Bedürfnisse der Schüler einzugehen.
Im Vorbericht zum Haushalt 2016 wird anhand der Offenen Ganztagsschule erläutert, dass der diagnostizierte Schülerschwund durch die Aufnahme von Flüchtlingskindern ausgeglichen wurde. Viele Kinder besuchen vormittags die internationalen Vorbereitungsklassen und verbleiben nachmittags in der Betreuung, um ihre Integration zu fördern.
Weiterhin wird festgestellt, dass die Zahl aus einkommensschwachen Familien sowie derer mit erhöhtem Betreuungsaufwand zunimmt. Die Hintergründe hierzu wurden bereits mehrfach auch durch die BfE erörtert. Diese Entwicklung wird leider zunehmen, deswegen findet die von der Verwaltung vorgeschlagene Mitfinanzierung aus der Flüchtlingspauschale unsere Zustimmung.

Schulzusammenschlüsse

Der Schulentwicklungsplan hatte einen  Rückgang der Schülerzahlen in nahezu allen Bereichen prognostiziert. Im Bereich der Grundschulen wurde bereits mit dem Schulverbund zwischen Alzenbach und Mühleip darauf reagiert. Zusätzlich  wurde die Verwaltung mit der Vorbereitung eines weiteren Schulverbundes zwischen den Grundschulen Harmonie und Eitorf beauftragt, um für den Fall der Unterschreitung der Mindestschülerzahl der Grundschule Harmonie deren Fortbestand im Verbund zu sichern.
Mitte des Jahres werden die zuständigen Gremien über eine Umsetzung dieses Schulverbundes beschließen. Entscheidungen können unserer Meinung nach aber nur getroffen werden, wenn außer den nackten Zahlen und Prognosen auch die Meinungen, Ideen und Alternativen aller am Verfahren beteiligter Personen, Gruppen und Institutionen im Rahmen eines persönlichen Meinungsaustausches vorliegen.

Schulsozialarbeit

Nach Meinung der BfE stellt der Beschluss des Gemeinderates, die Landesförderung für die Fortführung der Schulsozialarbeit auch über das 2. Halbjahr 2017 hinaus zu beantragen, einen wichtigen Beitrag zur Unterstützung  der Schulen, als auch ein deutliches Signal bezüglich der gesellschaftlichen Entwicklung in unserer Gemeinde dar.
Die Schulsozialarbeit kann nicht mehr als freiwillige Maßnahme der Kommunen angesehen werden, sondern müsste im Hinblick auf die sich verändernden gesellschaftlichen Strukturen als Pflichtmaßnahme, auch durch Land und Bund gefördert werden.
Falls alle Anstrengungen zur Förderung scheitern, sollte die Gemeinde die komplette Finanzierung übernehmen.

Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

Woche 17 /2016

Eitorfer Frühling

Trotz durchwachsenem Aprilwetter war unsere Handwerkermesse auch dieses Jahr wieder ein voller Erfolg. Und auch dieses Jahr mit dabei, die BfE, vertreten durch den Fraktionsvorsitzenden Dieter Meeser (lieber Herr Bürgermeister, er war auch bei Ihrer Begrüßungsrede anwesend, bei der Sie alle anderen Fraktionsvorsitzenden namentlich begrüßten), mit Ehefrau Rita, Gernot und Rosi Mittermeier, Karin Reif und in besonderer Funktion Jürgen Fellner, der für den Weißen Ring gemeinsam mit der Polizei einen Stand betrieb, an dem über die Rechte und Möglichkeiten von Verbrechensopfern informiert wurde.

Besonders begrüßt durch den Vorsitzenden des Vereins selbständiger Handwerker, Winfried Quodbach, wurde Herr Löbach, der nach längerer Krankheit wieder durch Rat und Tat unterstützt hat. Auch wir freuen uns, ihn wieder aktiv für Eitorf zu erleben.

Zahlreiche Besucher von nah und fern nahmen die Gelegenheit wahr, sich in den 2 Tagen an den vielen Angeboten zu informieren und die positive Stimmung zu genießen. 

Der Dank der BfE geht an alle Helfer, die unermüdlich dafür sorgen, dass solche Aktivitäten möglich sind. Besonders bedanken möchten wir uns bei den Eitorfern, einschließlich unseres Bürgermeisters Dr. Storch, die dafür sorgten, dass die verschmutzte Straßen und Plätze wieder gesäubert und somit dem Eitorfer Image angeglichen wurden.

Als Fazit bleibt zu sagen, dass diese Leistungsschau ein unverzichtbares Event mit großer Außenwirkung und für Eitorf unverzichtbar ist.

Bestuhlung Siegparkhalle

Wie Fraktionsvorsitzender Dieter Meeser in seiner Haushaltsrede mitteilte, beantragt die BfE, wie auch andere Fraktionen, die Kosten zur Bestuhlung der Siegparkhalle in Höhe von 62.500 € vorerst zu sperren und zur Prüfung der Notwendigkeit und Kostenhöhe, dem zuständigen Ausschuss vorzulegen.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

Woche 16 /2016

Konzernbilanz Eitorf

Wie Fraktionsvorsitzender Dieter Meeser aus der Ratssitzung vom 11.4. mitteilte,  haben die Mitarbeiter der Kämmerei unter Federführung von Peter Bohlscheid den ersten Gesamtabschluss (Bezugsjahr 2010), bestehend aus Gesamtergebnisrechnung, Gesamtbilanz, Erläuterungen sowie dem Lagebericht erstellt. Ziel dieses Konzernabschlusses ist ein möglichst genaues Bild der gesamten finanziellen Lage der Gemeinde, in dem alle Unternehmen eingepflegt werden, an denen die Gemeinde beteiligt ist. Notwendig wurde dies durch die Einführung des NKF, bei dem in vielen Produktbereichen mit Kennzahlen und den zu erreichenden Zielen gearbeitet wird. Bisher blieb das damit zu erreichende Controlling allerdings zum Unmut der BfE, auf Ebene der Verwaltung stecken, was nunmehr mit diesem personalintensiven Kraftakt, der zusätzlich neben den alltäglichen Aufgaben einer Kämmerei bewältigt werden musste, dem Rat und damit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Hierfür ein dickes Dankeschön an unsere Verwaltungsmitarbeiter. Dieser Gesamtabschluss bietet ein weiteres Stück Transparenz – beispielsweise wurden in großen Städten viele Betriebe ausgegliedert, was zu einer Verschleierung der wirklichen Finanzlage führte (Schattenhaushalte) – dies ist mit der Konzernbilanz nicht mehr möglich und erlaubt den Fraktionen und interessierten Bürgern einen Blick auf reale Finanzierung und Mittelverwendung. Die BfE wird sich zukünftig auch mit diesem Instrument beschäftigen, nötige Fragen stellen und das gewonnene Wissen in ihre Beiträge zur Gestaltung des „Konzerns Gemeinde Eitorf“  einbringen.

Reduzierung von Förderzusagen für Investitionsvorhaben

Leider bestätigte sich der Hinweis auf unsichere Drittmittel für Investitionsvorhaben. Die Reduzierung der  Förderzusagen von 90% auf  die Hälfte, also 45% für das Schwimmbad sowie die Absage einer Förderung zum Umbau von ‚Bildungseinrichtungen mit Schwerpunkt „Integration von Flüchtlingen“  belastet unseren Haushalt erheblich. Evtl. sollte im Rahmen der Haushaltsplanungen ohne die Einbeziehung von Fördermitteln gerechnet werden, da auch die Mittel im Rahmen des IHK (Integriertes Handlungskonzept) und sonstige Fördermittel noch nicht schriftlich zugesagt wurden.

Und nochmals Graffitiwand

Nachdem nicht nur die BfE, sondern auch die Mehrheit des Gemeinderates nun schon ca. 2 Jahre von der Verwaltung und den Verantwortlichen der Bezirksregierung an der Nase herumgeführt wurden, verwies BfE Fraktionsvorsitzender in seiner Haushaltsrede nochmals auf die Beschlusslage und beantragte für den Haushalt 2016 erneut 15.000 €  für eine mögliche Umsetzung. Zur Deckung empfahl er, die eingesparten Mittel zur Beschaffung eines Friedhofbaggers (Kosten ca. 115.000 €) heranzuziehen. Überprüfung dieser Anschaffung wurde durch die BfE bereits in 2015 beantragt. 

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

Woche 15 /2016

Haushaltsrede der BfE

Im Rahmen der Ratssitzung am 11.4. erläuterten sämtliche Fraktionen ihre Sicht zur Haushaltslage der Gemeinde. Für die BfE stieg Fraktionsvorsitzender Dieter Meeser in den Ring, der feststellte, dass der durch die Verwaltung eingeschlagene Weg mit den Maßnahmen der Regionale 2010, des integrierten Handlungskonzeptes sowie der Umwidmung des Schulgassenareals einem befürchteten Niedergang der Kommune aktiv und offensiv begegnet und damit die Mittelzentrumsfunktion Eitorfs stärken werde.
Bezüglich der geplanten Straßenüberführung Brückenstraße bedauerte er erneut, dass in Scheuklappenmanier ein Verkehrsproblem angegangen würde, ohne andere städteplanerische Maßnahmen sowie deren Wirkung auf das urbane Umfeld zu berücksichtigen. Er wies auf den alternativen Vorschlag der BfE hin, der leider ohne inhaltliche Prüfung abgelehnt wurde.
Er betonte, dass auch die BfE die gute Arbeit und den gesellschaftlichen Stellenwert des Jugendcafes hoch schätzt und sich weiterhin dafür einsetzt, der Jugendarbeit sowie dem Jugendparlament einen finanziellen und gesellschaftlichen Rahmen zu ermöglichen.
Die BfE hofft, dass nicht nur 2016 die Gebühren im Bereich der Gemeindewerke stabil bleiben, sondern dies auch in 2017 trotz angekündigter Belastungen weiterhin umgesetzt werden kann.
Einer Erhöhung der Grundsteuer, wie vom Rat beschlossen, hat die BfE in  dieser Form bereits nicht zugestimmt und wird auch zukünftig eine jährlich vorgesehene Anhebung der Grundsteuer auf ihre Notwendigkeit hin überprüfen. Ihrer Meinung nach ist der für manche Politiker einfache Weg des Zugriffs auf die Hebesätze nicht hinnehmbar und sorgt dafür, dass irgendwann die Belastungsgrenzen der Eigentümer erreicht sein werden.
Die kurz- und mittelfristigen Bauplanungen der Gemeinde sollen dafür sorgen, dass obdachlose und  bedürftige Personen einschließlich unterzubringender Flüchtlinge menschenwürdig untergebracht werden können. Dem schließt sich auch die BfE an, hält allerdings eine konzentrierte Unterbringung, in welcher Bauform auch immer, von mehr als 50 Personen für bedenklich. Sie stimmt der Kreditfinanzierung der Baumaßnahmen zu, hofft aber darauf, dass die zurückgehenden Flüchtlingszahlen eine Unterbringen in kleineren Wohneinheiten zulässt.
Hier möchte sich die BfE  bei den Mitarbeitern der Verwaltung, sowie den vielen ehrenamtlichen Helfern bedanken, die sich der hilfesuchenden Menschen angenommen haben, um ihnen hier eine vernünftige Unterbringen und Versorgung zu ermöglichen.
Dabei aufgefallen ist allerdings, dass die Aufgabe einer Verwaltung im Organisationsgefüge von Bund und Land offensichtlich neben der Erledigung des Alltagsgeschäftes auch darin besteht, bei zusätzlich zugewiesenen Aufgaben einfach zu funktionieren, koste es was es wolle.  Sie, liebe Verwaltungsmitarbeiter haben die ihnen auferlegten Aufgaben bisher sehr gut gemeistert.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292
Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.d

 

Woche 14 /2016

 

Jahreshauptversammlung der BfE

Am Dienstag, dem 19.4.2016 findet die Jahreshauptversammlung der BfE ab 19.30 Uhr im Hotel „Schützenhof“ in Alzenbach statt. Wir freuen uns über pünktliches und zahlreiches Erscheinen und auf lebhafte Diskussionen.

Silberhochzeit BM

Die BfE gratuliert an dieser Stelle dem Ehepaar Dr. Storch  herzlich zur Silberhochzeit.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292
Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

Woche 07 /2016

 

Tag der offenen Tür im Seniorenzentrum „Am Eipbach“

Die BfE Mitglieder Gernot und Rosi Mittermeier, Uwe und Traute Schmidt, Gisela Strüder sowie Pressesprecherin Elisabeth Rellecke mit Ehemann Manfred nutzten die Gelegenheit und folgten am 19.3. der Einladung des Sentivo Seniorenzentrums um diese neue Einrichtung kennen zu lernen. Sie besichtigten bei einem Rundgang die 3 identischen Etagen, die  zur Orientierung der Bewohner in verschiedenen Farben gestrichen sind, die Wohnräume wie auch die in jeder Etage vorhandenen Aufenthalts- und Speiseräume, die mit eigener Küche versehen sind, damit auch individuell gekocht werden kann.

Barrierefreiheit ist selbstverständlich und bis 10.00 Uhr kann von den Bewohnern in der hauseigenen Küche unter 2 Essen gewählt werden.

80 Plätze stehen in Einzelzimmern zur Verfügung und sind auf dem derzeit modernsten Stand der Technik. Besonders beeindruckend sind die Wellnessbäder, die mit Sprudeltechnik versehen sind.  Herr Ralf Treutel, Sozialdienstleiter organisierte die Besichtigung.

Frau Isabella Steinmüller, die kommissarische Leiterin der Institution legt nach eigener Aussage, besonderen Wert auf das familiäre Zusammenleben der Mitarbeiter mit den Bewohnern und ihr Wahlspruch lautet:

„ Geht es den Mitarbeitern gut, geht es auch den Bewohnern gut.“ 

Sie  betonte, dass die Leitung einer solchen Einrichtung steht und fällt mit dem Personal und  bedankte sich bei ihrem etwas anderen (besonders guten) Team. Dem schließt sich die BfE gerne an, die sich, wie alle Gäste kostenlos an dem leckeren Buffet  bedienen durfte.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481

Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292

Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

Woche 01 /2016

 

Spende für die Eitorfer Suppenküche

Wie von Pressesprecherin Elisabeth Rellecke gewünscht und bereits im alten Jahr mitgeteilt, wurden zu ihrem Geburtstag Spendengelder gesammelt, die sich zu dem ansehnlichen Betrag von € 840,-- gemausert haben. Die übergab sie am 22.12. im Beisein einer Abordnung der BfE, die sich fleißig an der Sammlung beteiligt hatte, an Sonja Prinz der Kassiererin der Eitorfer Suppenküche. Im gemütlich hergerichteten Saal der Katholischen Pfarrgemeinde hatten sich etliche fröhliche Menschen versammelt, die sich über diesen unverhofften finanziellen Segen, der dem guten Zweck zugute kommt,  freuten.

Die Suppenküche bietet in Ergänzung zur Eitorf/Windecker Tafel einmal in der Woche dienstags vormittags zusätzlich zur Ausgabe von Lebensmitteln eine warme Mahlzeit an, die durch das Küchenteam zubereitet wird.

Jeder, der Hunger hat oder vielleicht auch einfach mal nicht allein sein möchte, kann dann eine Mahlzeit zu sich oder mit nach Hause nehmen. Bei Menschen, die es sich leisten können erfreut eine kleine Spende die Mitarbeiter der Suppenküche, die ausschließlich auf Spenden angewiesen sind.

Unsere Pressesprecherin war auf Einladung von Frau Prinz mit einem Suppentöpfchen gekommen und nahm sich 2 Portionen  Gulaschsuppe mit, die zuhause noch mit Ketchup gepimpt wurde. So ließ sie sich gemeinsam mit Ehemann Manfred die bisher teuerste Gulaschsuppe ihres Lebens schmecken.

Originalton Elisabeth „Ich hoffe, dass noch viele Menschen sich meinem Beispiel anschließen und der von mir dekorierte Geldbaum viele Samen tragen wird. Die von den Aktiven der Suppenküche geleistete Arbeit ist nicht hoch genug zu bewerten und wird leider auch nicht unnötig werden.“

Noch eine Bitte. Frau Prinz sucht für eine junge Mutter, die im Mai ein Baby bekommt einen Kinderwagen. Die BfE hofft, dass sich in Eitorf jemand findet, der einen Kinderwagen entbehren kann. Im Voraus dafür schon vielen Dank.

Vereinsvorsitzender: Uwe Schmidt, Tel: 3481
Pressesprecherin: Elisabeth Rellecke, Tel: 4292
Sie finden uns auch auf unserer Homepage unter www.bfe-eitorf.de

 

 

Hier finden Sie uns

Jürgen Fellner
Lindscheiderstr. 15
53783 Eitorf

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 2243 81299 +49 2243 81299

 

info@bfe-eitorf.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gernot Mittermeier